Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Bau der neuen Bibliothek beginnt im Mai
Kiel Bau der neuen Bibliothek beginnt im Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 26.01.2019
Von Martin Geist
So wie das Gebäude im Hintergrund soll nach dem Entwurf des Berliner Büros Becker und Partner die multifunktionale Bibliothek der FH Kiel aussehen. Quelle: Becker und Partner
Kiel

Das klingt paradox, ist aber so, wie aus einer Präsentation hervorgeht, die FH-Kanzler Klaus-Michael Heinze dem Ortsbeirat Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf zeigte. Schon heute führen sich nach seinen Worten die Studenten schriftlichen Lernstoff überwiegend in digitaler Form zu. Und dass Bücher eines nicht zu fernen Tages in Hochschulen eher Randerscheinungen darstellen, gilt für Heinze als sehr wahrscheinlich.

Eine FH-Bibliothek als Lernzentrum

Darauf nimmt die FH Kiel schon in der Begrifflichkeit Rücksicht. Der vom Berliner Büro Becker und Partner geplante Neubau auf dem heute provisorisch als Parkplatz genutzten Gelände des ehemaligen Wertstoffhofes in Dietrichsdorf heißt nicht Bibliothek, sondern Bibliothekarisches Lernzentrum. Was es tatsächlich gut trifft, denn zu studieren heißt heutzutage immer häufiger Gruppenarbeit, für die Räume und der Zugang zu Informationen nötig sind. Trotz der Digitalisierung ist der Zugang zu Fachliteratur immer noch ortsgebunden, weil die Hochschulen-Rechner entsprechende Lizenzen der Verlage vorhalten müssen.

Der Bau könnte Mitte 2021 fertig sein

Wenn das vierstöckige Gebäude voraussichtlich Mitte 2021 fertig ist, bedeutet das für die FH einen Riesensprung. Von derzeit 100 wird die Zahl der Lernplätze dann auf 400 gestiegen sein. Unter anderem gibt es dann laut FH-Kanzler Heinze die Möglichkeit, einzelne Plätze längerfristig in Beschlag zu nehmen, um Abschluss- oder Doktorarbeiten anzufertigen. Seminar- und Tagungsräume werden ebenfalls zur Verfügung stehen, unter freiem Himmel studiert werden kann zudem auf Grünflächen um das Haus herum oder auf dem ebenfalls begrünten Dach. Sollten eines Tages die Bücher ganz aus der akademischen Welt verschwinden, können auf dem dafür vorgehaltenen Raum bequem weitere Lernplätze geschaffen werden.

Nur übergangsweise Verlust von Parkplätzen

Zum Verlust von Parkplätzen führt das auf 20 Millionen Euro veranschlagte Projekt laut Heinze nur übergangsweise. Der Wegfall der ohnehin nur provisorischen Stellflächen auf dem Standort des Lernzentrums soll durch den Bau eines vier- bis sechsgeschossigen Parkdecks in der Nähe des Ostuferhafens mehr als ausgeglichen werden. 500 Plätze könnten dort entstehen, einige weitere soll es unmittelbar am Neubau zum Heikendorfer Weg hin geben.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Überraschungsbesuch im Kieler Marinestützpunkt. Der Zerstörer „Gravely“ hat am Sonnabend zu einem Kurzbesuch in Kiel festgemacht. Das Schiff nutzt dabei den Tanker „Spessart“ zur Versorgung.

Frank Behling 26.01.2019
Kiel Besucher in Kieler Museen - Super-Zahlen durch freien Eintriit

Der im September 2017 eingeführte kostenfreie Eintritt in die beiden städtischen Museen zeigt offenbar doch Wirkung. Allein das Stadtmuseum Warleberger Hof legte 2018 um satte 75 Prozent im Vergleich zum Jahr davor zu.

Jürgen Küppers 26.01.2019
Kiel Hotelprojekt in Gaarden - „KoolKiel“ nimmt langsam Fahrt auf

Das ambitionierteste Kieler Hotelprojekt nimmt Fahrt auf. Am Freitag wurde der Siegerentwurf des Rotterdamer Architektenbüros weltweit veröffentlicht, den die Niederländer unter dem Titel „KoolKiel“ der Fachwelt präsentieren.

Kristian Blasel 26.01.2019