Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Umwelthilfe: Kiels Konzept lächerlich
Kiel Umwelthilfe: Kiels Konzept lächerlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 18.12.2018
Von Michael Kluth
Foto: Ulf Kämpfer hatte dem Umweltministerium eine Liste von Sofortmaßnahmen, um ein Fahrverbot zu vermeiden, überreicht.
Ulf Kämpfer hatte dem Umweltministerium eine Liste von Sofortmaßnahmen, um ein Fahrverbot zu vermeiden, überreicht. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Der Vorschlag, nur die rechte Fahrspur für Diesel-Fahrzeuge zu sperren, sei „das Lächerlichste, was ich je zu dem Thema gehört habe“.

Kämpfer hatte, wie auf KN-online exklusiv berichtet, dem Umweltministerium eine Liste von Sofortmaßnahmen überreicht, mit denen die Stickoxid-Belastung am Theodor-Heuss-Ring 2021 unter den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gesenkt werden soll. Dazu gehören der Spurwechsel für Diesel, ein Tempolimit auf 50 statt wie jetzt 70 Kilometer pro Stunde sowie die Umleitung von Lastwagen vom Norwegenkai über Gablenzstraße und Hamburger Chaussee und vom Schwedenkai über den Schützenwall.

Umwelthilfe misst selbst an 19 Stellen

„Die Maßnahmen reichen nicht aus“, sagte DUH-Chef Resch. Anzunehmen, der Stickoxid-Wert könne schon 2021 ohne Fahrverbot auf unter 40 gesenkt werden, sei „völlig illusorisch“. Resch setzt auf Fahrverbote und aufs Oberverwaltungsgericht: „Das wird ein klares Urteil sprechen.“ Darüber hinaus verkündete Resch, dass die DUH an 19 Stellen in Kiel eigene Messungen vornehme. Mitte Januar werde er die Ergebnisse verkünden.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Kiel.

18.12.2018
Christopher Hahn 18.12.2018