Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Legienhof: So soll modernisiert werden
Kiel Legienhof: So soll modernisiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 09.11.2019
Von Steffen Müller
Laut Frank Hornschu Frank Hornschu, Kieler DGB-Chef, bleibt der Zuschnitt der Räume erhalten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Dass der Gastronomie-Betrieb von der neuen Pächterin Ilka Ladwig erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 aufgenommen werden kann, sei zwar ärgerlich, doch eine Alternative gab es nicht. Die notwendige Sanierung aufgrund von Brandschutzvorschriften sei wie ursprünglich gewünscht nicht im laufenden Betrieb möglich gewesen. "Wir wollen jetzt die Zeit nutzen, dass hier etwas Dauerhaftes entsteht", sagt Hornschu. "Keiner hat ein Interesse daran, dass hier nur halbherzig gearbeitet wird."

Streitgespräche mit dem Pächter des Legienhofs

Mit "keiner" meint der DGB-Chef neben den anderen Gewerkschaften, die im Legienhof ansässig sind, und der neuen Pächterin auch die Immobilienbesitzerin, die Gewerkschaftshaus Kiel GmbH (eine Tochter der Vermögens- und Treuhandgesellschaft – VTG des DGB). Die Kommunikation mit der VTG sei nicht immer einfach gewesen, blickt Hornschu zurück und erinnert sich an Streitgespräche, in denen es darum ging, dass der ehemalige Pächter Frank Feddersen das familiengeführte Restaurant während der nötigen Sanierung offen lassen wollte. Da Feddersen aber aus eigenen Stücken entschied, das Restaurant im Juli aufzugeben, änderte sich die Verhandlungsposition. Gemeinsam kamen alle Beteiligten zu dem Schluss, dass es während der grundlegenden Sanierung des 1907 erbauten Gebäudes keine Gastronomie im Gewerkschaftshaus geben wird. "Der Austausch läuft gut", versichert Hornschu.

Lesen Sie auch: Das sind die Pläne für den Legienhof

Innen soll sich nicht viel ändern

Man habe sich geeinigt, dass der Zuschnitt der Räume bestehen bleibt, die Sanierung solle genutzt werden, um nicht nur den Brandschutz sowie Strom- und Wasserleitung zu erneuern, sondern auch, um die Säle zu modernisieren. So sollen Bildschirme angebracht werden, damit Vorträge nicht mehr über einen alten Beamer gehalten werden müssen. 

Eine große Änderung wird es allerdings geben. Die Kegelbahn verschwindet. Dafür will der benachbarte "CompanyKids"-Kindergarten seine Räumlichkeiten vergrößern und dort einziehen. Auch die Hälfte der Restaurant-Terrasse soll vom Kindergarten als Außenfläche genutzt werden. Ziel der "CompanyKids" ist es, dass in Zukunft drei Gruppen betreut werden können. Momentan ist es eine Gruppe mit zehn Kindern. 

Mehr zu Kiel lesen Sie hier.

Seit der Legienhof in Kiel Ende Juli geschlossen hat, ist es ruhig geworden im Erdgeschoss des Lokals. Das soll sich ändern. Für den Ex-Betreiber Frank Feddersen ist mit Ilka Ladwig eine Nachfolgerin gefunden. Bis das Restaurant wieder eröffnet, müssen noch einige Hindernisse überwunden werden.

Steffen Müller 09.11.2019

Mitten in der Fußgängerzone in Friedrichsort liegt die Ausgabestelle der Tiertafel Kiel. Um deren zu Räume renovieren und mit Regalen besser ausstatten zu können, gibt es jetzt von der Stadt Kiel eine einmalige Förderung von 10.000 Euro.

Karina Dreyer 09.11.2019

Auf seinem Namensschild klebt ein großer grüner Punkt. „Grün heißt, man darf mich knuddeln", erklärt der Kieler Udo Schultz die inoffizielle Regel des Hochbegabtenvereins Mensa. Schultz ist frisch gewählter „Honorary President of Mensa International“ und blickt auf eine beeindruckende Vita zurück.

KN-online (Kieler Nachrichten) 09.11.2019