Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Netzwerk für Frauen in digitalen Zeiten auch in Kiel
Kiel Netzwerk für Frauen in digitalen Zeiten auch in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 27.01.2017
Von Anne Steinmetz
Sie alle sind Digital Media Women: Als Teil des Netzwerks wollen sie Frauen in der digitalen Wirtschaft sichtbar machen, ihnen den Rücken stärken und für eine gleichberechtigte Teilhabe kämpfen. Quelle: DMW
Kiel

Im Frühjahr will sich nun ein eigenes Quartier in Schleswig-Holstein gründen und schon am kommenden Mittwoch, 1. Februar, auf einer Infoveranstaltung in Kiel die Pläne des Netzwerks vorstellen.

 „Ich bin vor ein paar Jahren zum ersten Mal in Berlin mit den DMW in Verbindung gekommen und habe gleich gedacht: So was brauchen wir in Schleswig-Holstein auch“, sagt Nici Beckendorf. Dann habe es aber doch noch ein bisschen länger gedauert, bis endlich alles auf den Weg gebracht war. „Wie das halt so ist“, sagt Beckendorf lachend. Die 36-Jährige arbeitet als Marketing-Leiterin in Flensburg und wird das künftige Quartier in Schleswig-Holstein leiten.

 „Das Ziel von den DMW ist es, die Sichtbarkeit von Frauen in der Digitalbranche zu erhöhen und sich für eine gleichberechtigte Teilhabe einzusetzen“, erzählt Beckendorf. Viele Frauen wüssten nicht, wie gut sie sind und wären zum Beispiel nicht so leicht dazu zu bewegen, auf einem Podium zu sprechen. Das führe dann dazu, dass auf vielen Veranstaltungen vor allem Männer dominierten. „Das Netzwerk soll den Frauen den Rücken stärken und durch Gespräche mit anderen Frauen ihr Selbstbewusstsein aufbauen.“ Natürlich könne es auch dabei nutzen, von attraktiven Jobs zu hören oder andere Unternehmen kennenzulernen. „Aber das ist nicht der Grundgedanke hinter den Digital Media Women.“

 Man müsse nicht in den Medien arbeiten, um bei den DMW dabei zu sein, stellt Beckendorf klar. „Die Digitalisierung berührt ja im Grunde alle. Es können sich deshalb alle angesprochen fühlen, die sich mit dem digitalen Wandel beschäftigen – beruflich oder privat.“ Auch Altersbeschränkungen gebe es nicht. „Das ist ja gerade das Tolle, dass Berufseinsteiger auf alte Hasen treffen. Davon profitieren am Ende alle.“

"Auch Männer willkommen"

 Und trotz des Namens seien auch Männer willkommen, betont die Flensburgerin. „Es geht ja um eine gleichberechtigte Teilhabe und nicht darum, die Männer zu verdrängen.“ Natürlich würden Männer vom Netzwerk anders profitieren als Frauen. „Aber ihnen bringt es ja auch etwas, sich mit Frauen auszutauschen.“

 In den bereits bestehenden Quartieren der DMW kämen meist auch viele Männer zu den Veranstaltungen. „Da hat sich das schon herumgesprochen“, sagt Beckendorf. Neben Hamburg gibt es inzwischen in Berlin, Stuttgart, München, Köln, Leipzig und der Rhein-Main-Region Quartiere der Digital Media Women. Schleswig-Holstein wird also das achte Quartier sein.

 Nach der Gründung im Frühjahr seien einmal im Monat Veranstaltungen geplant, sagt Beckendorf. Das können Themen-Abende sein mit einem passenden Vortrag, ein Business-Frühstück oder Treffen, bei denen man sich einfach nur austauscht. „Wir werden auf jeden Fall in allen Städten in Schleswig-Holstein unterwegs sein.“ Auch Weiterbildungsseminare über die DMW-Academy sind geplant.

 Außer den Seminaren ist alles kostenlos, stellt Beckendorf klar. „Man muss kein Fördermitglied sein, um zu unseren Veranstaltungen zu kommen.“ Stattdessen könne man sich auf der Facebook-Seite der DMW über die Veranstaltungen und das Netzwerk informieren, auch das zukünftige schleswig-holsteinische Quartier habe bereits eine Seite, erzählt Beckendorf. Unter #DMWonTourSH seien alle wichtigen Informationen zu finden, auch die Informationsveranstaltung am kommenden Mittwoch. „Wir freuen uns schon jetzt über die große Resonanz.“ Schon die erste Info-Veranstaltung in Flensburg Ende 2016 war gut besucht, in Kiel hoffen die Digital Media Women jetzt auf noch mehr Interessierte. „Es geht ja nicht nur darum, uns vorzustellen. Wir wollen ja auch Ideen abholen und gemeinsam überlegen, wie die Arbeit der DMW aussehen soll.“

Mehr über die Digital Media Women: http://www.digitalmediawomen.de/

Zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/680843162097387/

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Veranstaltung in Schönberger Strand am 25.01.2017 - Es wird brenzlig für Wilsberg

Mit 19 Kriminalromanen und über zehn Drehbüchern für das ZDF ist Jürgen Kehrer der geistige Vater des Buch- und Fernsehdetektivs Georg Wilsberg. In Schönberger Strand liest er am Mittwoch aus seinem Krimi „Wilsberg – ein bisschen Mord muss sein“.

Thomas Lange 25.01.2017

Hinter einer kleinen Meldung verbirgt sich oft eine große Geschichte. So hatte die Polizei vor eineinhalb Wochen eine Bronzestatue im Schließfach des Kieler Hauptbahnhofs gefunden und bat um Mithilfe. Schnell kam heraus, dass es sich bei dem Kunstwerk um einen ziemlichen Knaller aus Italien handelt.

Kristiane Backheuer 25.01.2017
Kiel Neues Observatorium - Wie steht es um die Ostsee?

Einmal im Monat erheben Forscher Daten in der Eckernförder Bucht, um zu wissen, wie es um den Zustand der Ostsee bestellt ist. Das geschieht schon seit 1957, was Boknis Eck zu einer der ältesten regelmäßig betriebenen marinen Zeitserienstationen weltweit macht.

Martina Drexler 24.01.2017