Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Jetzt netzwerken sie wieder
Kiel Jetzt netzwerken sie wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 24.05.2018
Von Niklas Wieczorek
Hinter ihm die Unterstützerwand: Oberbürgermeister Ulf Kämpfer lud die Teilnehmer am Netzwerktreffen ein, sich als #diwokiel-Friends zu melden. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Blauer als Himmel und Förde prangte in Kiel-Düsternbrook nur die noch gähnend leere Wand für die #diwokiel-Friends: Dass sich dazu zum Beginn des Abends noch kaum jemand zählte, lag aber schlicht daran, dass es sich um eine Neuerung handelte. Die stellte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer zur Begrüßung vor: Das Netzwerktreffen sei Abschluss zweier "supergeiler Kiel-Wochen" mit den Special Olympics und der Relegation von Holstein Kiel – und die #diwokiel-Friends seien als Parallele zum Störche-Club der KSV eine Möglichkeit, als Unternehmen die zweite Digitale Woche zu unterstützen. "Hier sind ungefähr 100 Plätze frei. Und wenn sie Freund sind, kostet sie das schlappe 1000 Euro", sagte Kämpfer.

Das Programm soll bis Ende Juni konkreter werden

"Kiel kann was", griff Kathrin Reinicke, Leiterin des Digitale-Woche-Büros, auf, um aus der Evaluation von 2017 preiszugeben: 80 Prozent der Befragten waren gut oder sehr gut zufrieden. Angemahnt wurde aber ein früherer Austausch untereinander, zu dem nicht nur das Netzwerktreffen, sondern auch der Planungsprozess beitragen soll: Seit Februar ermögliche die Homepage der Digitalen Woche die Debatte über Themen, jetzt sei es möglich, konkrete Veranstaltungen anzulegen und zu verfeinern, so Reinicke. Ende Juni soll der erste Programmentwurf stehen.

Anzeige

Vier Orte im Stadtgebiet sollen dann vom 8. bis 15. September von der Digitalen Woche geprägt werden: Das Camp 24/7, das Wissenschaftszentrum für Unternehmer, die Seeburg für Hochschulen und die Alte Post am Stresemannplatz als Anker in der Stadt. Das Konzept überzeugte nicht nur Andreas Kulawik, der als Mitglied der Geschäftsleitung vom Autohaus Süverkrüp als einer der ersten #diwokiel-Friends zeichnete. "Die Digitalisierung wird auch für uns immer wichtiger", so Kulawik, "die neue A-Klasse ist quasi das rollende Alexa." Kulawik könne sich vorstellen, einen Vertreter von Mercedes-Benz zum Thema Werkstatt 4.0 zur Digitalen Woche nach Kiel zu holen.

Kiel Strandbar in Kiel - Der Sandhafen ist eröffnet
Alev Doğan 24.05.2018
Jürgen Küppers 24.05.2018
Niklas Wieczorek 24.05.2018