Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Schmutziger Sport am Sportforum in Kiel
Kiel Schmutziger Sport am Sportforum in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 28.04.2019
Von Martin Geist
Ohne ein ausgedehntes Schlammbad ging nichts beim Kieler Küstenlauf. Quelle: Martin Geist
Anzeige
Kiel

1000 Frauen und Männer waren dabei, um sich auf bis zu 21,2 Kilometer langer Strecke mit mehr oder weniger ausgeprägter Wonne in Schlammbäder zu stürzen oder in tiefe Abgründe zu blicken. Läufe dieser Art haben in Kiel inzwischen Tradition.

Den Neulingen in Kiel geht es vor allem um den Spaß

„Sehr gut, super!“ Oliver Pataki war zum ersten Mal dabei und wahrlich begeistert, nachdem er das Ziel erreicht hatte. Zusammen mit vier Kollegen vom Karosserie- und Lackierzentrum Stehning in Wellsee ging es auf die 5,3 Kilometer lange Einsteiger-Tour. Vom ersten bis zum letzten der 15 Hindernisse waren die Fünf zusammen geblieben, leisteten sich wenn nötig gegenseitig Beistand, betrieben mithin ausgeprägtes Teambuilding. Wenigstens nebenbei, denn in der Hauptsache ging es den Neulingen darum, Spaß zu haben und statt eines Fünf-Kilometer-Laufes von der Stange eine mit echten Herausforderungen gespickte Strecke zu meistern.

Anzeige

Auch Ministerpräsident Daniel Günther lief mit

Klar, ohne das obligatorische Bad im Schlamm geht nichts bei diesem Sport. Doch es warten noch vielerlei andere Gemeinheiten. Bretterwände überwinden, ins kalte Wasser tauchen, sich auf schmalem Grat in beträchtlichen Höhen bewegen, das verleiht dem Küstenlauf erst die rechte Würze.

Die 1000 Startplätze für den Lauf am Sportforum in Kiel waren alle vergeben

Und es kommt an. Die 1000 bereitgestellten Startplätze konnten laut Veranstalter Jan Wilms mühelos vergeben werden. „Wir hätten mehr machen können, aber dann wäre es zu eng geworden“, bekennt er sich zum Spaßfaktor, der nicht für ein paar Euro Mehreinnahmen geopfert werden soll. Ebenfalls dem Spaß zuliebe wurde darauf verzichtet, Zeiten zu stoppen. „Wichtig ist nur, ins Ziel zu kommen“, sagt Wilms, nach dessen Angaben dank dieser entspannten Bedingungen kaum jemand abbricht oder gar ernsthafte körperliche Probleme bekommt.

So liefen die Vorbereitungen

Damit alles funktioniert, muss enormer Aufwand betrieben werden. 16 Tage dauerte die Vorbereitung. Um die Strecke zu präparieren, mussten 50 Tonnen Material bewegt werden, und während der Veranstaltung selbst waren 60 Helfer im Einsatz.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Hier finden Sie weitere Fotos. 
Frank Behling 28.04.2019
Frank Behling 28.04.2019
Frank Behling 28.04.2019