Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Drei neue Klassenräume eingeweiht
Kiel Drei neue Klassenräume eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 21.08.2019
Von Karina Dreyer
Drei neue Klassenräume konnte die Hebbelschule eröffnen. Das Band durchschnitten offiziell Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Schülersprecherin Ronja Waehnke (Mitte) mit Schulleiterin Annegret Wilms (links) und Schulelternbeiratsvorsitzende Petra Steinmetz. Quelle: Karina Dreyer
Anzeige
Kiel

700 Schüler besuchen derzeit das Gymnasium in der Wik. Doch in den vergangenen Jahren bedeutete das für viele vor allem permanente Wanderungen durch die Schule, weil es an Klassenräumen fehlte und sie auf andere Räume ausweichen mussten. Die waren aber eigentlich nur für kleinere Gruppen und Projektarbeit gedacht. So wurde es mitunter ganz schön eng. „Jetzt sind wir keine Wanderklasse mehr, haben endlich einen eigenen Raum, in dem wir unsere Sachen liegenlassen und den wir gestalten können“, sagte die Zwölftklässlerin Pheline. Auch Schulleiterin Annegret Wilms freute sich: „Die neuen Räume sorgen für eine entspannte Situation, wir haben nun auch mehr Platz für die Differenzierung“. Sie sei sehr froh, dass der Bitte der Schule entsprochen wurde.

Im Mai 2017 versprach OB Kämpfer neue Räume

Der Hintergrund: Im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums der Hebbelschule als Europaschule verkündete Kämpfer im Mai 2017, dass drei Container für die drei benötigten Klassenräume für ihn nicht die beste Lösung seien und dass die Stadt sich bemühen werde, den Bau der Klassenräume nicht wie geplant 2020 zu realisieren, sondern vorzuziehen.

Anzeige

Und so begannen die Bauarbeiten für das 1,1 Millionen-Euro-Projekt 2018 in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, denn das Gymnasium zählt zu den Kieler Schröder-Bauten und steht unter Denkmalschutz. Zudem musste auch auf Bäume, unter anderem eine mehr als 100 Jahre alte Eiche, Rücksicht genommen werden, erklärte Jan Szymkoiak vom Amt für Immobilienwirtschaft. Das Resultat sind drei große, helle Räume in einem flachen Gebäude aus rotem Backstein. Freude darüber zeigten auch die Hebbelalumni, der Ehemaligenverein der Hebbelschule: „Dass heute überhaupt eine Schule ausgebaut wird, in einer optisch so ansprechenden Form und dann noch im Zeitplan, das ist schon toll“, sagte Joachim Bohlken.

Der Oberbürgermeister betonte, dass es auf drei Dinge bei einer Schule ankäme – und dabei sei die Hebbelschule gut aufgestellt: Zum einen sei sie eine schöne Schule, zum anderen mit W-LAN und Glasfasernetz funktional und gut ausgestattet. Und sie sei gut in Schuss. „Es muss ja nicht alles perfekt sein.“ Wichtig seien dabei vor allem die Wertschätzung der Bildung und der Schüler.

Neue Klassenräume wurden nach Ländern benannt

Namen bekamen die drei Räume auch schon. In der Hebbelschule kann jeder während seiner Schulzeit eine Klassenraumreise durch Europa machen, nun sind auch Ungarn, Slowenien und Serbien mit dabei.

Schülersprecherin Ronja Waehnke sagte vor der offiziellen Einweihung: „Als ich Sextanerin war, wurde uns schon eine Sporthalle versprochen. Nun bin ich in der 12. Klasse. Ich habe selten gesehen, dass sich Schüler über Klassenräume freuen“. Der Neubau ist übrigens nicht die einzige Baustelle auf dem Schulgelände. „Die Sporthalle soll bis Herbst 2020 fertig sein und der Bau der Mensa in diesem Herbst beginnen“, sagte Hauke Berndt vom Schulelternbeirat.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

21.08.2019
Kiel Drogenprozess in Kiel - Heiße Ware in der Gefriertüte
Thomas Geyer 21.08.2019
Frank Behling 21.08.2019