Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Geschichten über das Meer
Kiel Geschichten über das Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 11.01.2015
Von Petra Krause
Philipp Broda und Pianist Marc Brenken schmeicheln den Ohren mit maritim inspirierten Stücken.
Philipp Broda und Pianist Marc Brenken schmeicheln den Ohren mit maritim inspirierten Stücken. Quelle: Foto Frank Peter
Anzeige

Geschichten über das Meer, seine scheinbare Unendlichkeit, seine Schönheit aber auch Bedrohlichkeit, die Geheimnisse seiner Bewohner, das Seemannsgarn derer, die es befahren – all das diente und dient offenbar hervorragend als Inspiration für Musiker und Komponisten alter und neuer Tage. Die verschiedenen Facetten des Meeres finden sich auch in der musikalischen Vielfalt des Programms wieder – melancholische Jazzballaden wie Marc Brenkens „Auf die Wellen schauen“ und bekannte Swing-Standards wie „How deep is the Ocean“ wechseln sich ab mit neu arrangierten Traditionals und Eigenkompositionen wie Philipp Brodas „Graue Stadt am Meer“.

Philipp Broda 1981 in Kiel geboren begann als Jugendlicher Saxofon zu spielen. Er studierte Saxofon an der Musikhochschule Dresden und im Anschluss an der Musikhögskola Malmö. In dieser Zeit hatte er auch das Möglichkeit, an Workshops mit Jazzgrößen wie Tomasz Stanko, Richie Beirach, Chris Potter, Gunther Hampel, Günther „Baby“ Sommer und anderen teilzunehmen. Seit 2008  lebt als freischaffender Musiker in Kiel. Hier leitet er die monatliche Jazz Session im "Blauen Engel", tritt mit eigenen Bands in ganz Norddeutschland auf, spielte Konzerte mit Hamburger Bigbands wie z.B. der Downtown Bigband und der Bigband Blechschaden, und ist auch schon als Theatermusiker im Weftparktheater und im Theater am Wilhelmplatz in Erscheinung getreten.

Der 41-jährige Marc Brenken wuchs in Tetenhusen bei Rendsburg auf, begann mit acht Jahren Klavier zu spielen und entdeckte bald darauf seine Liebe zum Jazz und zur Improvisation. Von 1994 bis 1998 studierte an der Essener Folkwang-Universität der Künste und nahm daneben an Masterclasses von Fred Hersch, Kenny Werner, Marc Copland, Richie Beirach und John Taylor teil. Als Bandleader veröffentlichte er bisher vier Alben, auf denen zum Großteil seine eigenen Kompositionen zu hören sind.

Im Dezember 2011 gewann das Marc Brenken - Christian Kappe Quartett den "Ersten Jazzpreis Ruhr". Im Februar 2013 rief er die Konzertreihe "Jazz for the People" ins Leben, die wöchentlich im Essener Katakomben-Theater stattfindet.

Philipp Broda (Saxophon) und Marc Brenken (Piano) musizieren seit 2010 zusammen.

11. Januar, 17 Uhr. Christuskirche Neumünster-Einfeld. Eintritt frei, Spenden erbeten.