Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Ladesäulen mit gedrosselter Leistung
Kiel Ladesäulen mit gedrosselter Leistung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 19.03.2018
Seit Oktober laden die Säulen der Stadtwerke das Auto von Birgit Pabst (li.) nur mit gedrosselter Leistung. Björn Grun und Thomas Krayenborg (re.) wissen nicht, woran es liegt. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

Als Birgit Pabst sich Anfang des vergangenen Jahres dafür entschieden hat, ein E-Auto zu kaufen, hätte sie nie gedacht, dass sie mal zur Expertin für E-Ladesäulen werden würde. Seit Oktober weiß sie aber nun alles über Ladeleistungen, Ladesäulen und verschiedene Akkugrößen. Denn seitdem funktioniert das Laden an den Säulen der Kieler Stadtwerke nicht mehr richtig.  

Plötzlich dauerte der Ladevorgang viel länger

"Ich habe festgestellt, dass bei den Ladesäulen der Akku plötzlich deutlich langsamer lud als vorher", erzählt die 58-jährige Ärztin. Bei einer Ladesäule mit 22 kW (Kilowatt) Leistung sei ihre 44-kW-Batterie eigentlich in zwei Stunden vollgeladen, bei einer Säule mit elf kW dauere es vier Stunden. "Aber auch bei den 22-kW-Säulen dauerte es plötzlich mehr als vier Stunden", so Pabst.

Anzeige

Auf ihren regelmäßigen Fahrten zu ihrem Sohn nach Herdecke achtete sie deshalb besonders auf das Laden an anderen Säulen und verglich die Ladedauer. "Da hatte ich keine Probleme und es war wie immer." 

Die Stadtwerke wissen nicht, woran es liegt

Ende des Jahres wandte sich Pabst deshalb an die Stadtwerke. "Ich wollte einfach wissen, was da los ist", sagt sie. Man trifft sich zu einem Ortstermin an einer Ladesäule, doch die Experten sind ratlos.

"Wir haben eigentlich alles getestet und wissen nicht, woran es liegt", sagt Thomas Krayenborg, als Techniker für die E-Mobilität bei den Stadtwerken verantwortlich. Sie könnten ja messen, wie viel tatsächlich geladen werde und hätten beim Ortstermin festgestellt, dass die Ladeleistung gemindert sei. "Aber wir wissen nicht, warum."

Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle

Es gebe verschiedene Faktoren, die beim Ladevorgang eine Rolle spielten. Beispielsweise dauere es länger, wenn der Akku sehr leer ist. Außerdem spiele die Außentemperatur eine Rolle, erklärt Krayenborg. Es habe sich sonst noch niemand bei den Stadtwerken mit einem ähnlichen Problem gemeldet.

Dabei sei Feedback für die Stadtwerke besonders wichtig, sagt Sprecher Sönke Schuster. "Wir wollen die E-Mobilität ja voranbringen. Und das können wir auch nur, indem wir lernen." Jeder, der ein ähnliches Problem mit dem Laden habe wie Birgit Pabst, solle sich bei den Stadtwerken melden.

E-Auto-Fahrer mit ähnlichen Problemen können sich melden unter: lokalredaktion@kieler-nachrichten.de oder e-mobil@stadtwerke-kiel.de

Von Anne-Kathrin Steinmetz

Annette Göder 19.03.2018
Kiel Internationale Schule - Stadt startet Online-Befragung
Jürgen Küppers 19.03.2018
18.03.2018