Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel E-Sport-Zentrum zur Digitalen Woche Kiel
Kiel E-Sport-Zentrum zur Digitalen Woche Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 22.02.2019
Von Michael Kluth
Kiel soll ein E-Sport-Zentrum bekommen. Geplante Fertigstellung: zur Digitalen Woche Kiel im September. Quelle: Oliver Berg/dpa
Kiel

Das teilt die Stadtverwaltung Kiel mit. Der E-Sport-Bund Deutschland (ESBD und das schleswig-holsteinische Innenministerium seien mit im Boot – „insbesondere zur Finanzierung“, wie die Stadt betont.

„Ein Landeszentrum für E-Sport und Digitalisierung – das passt zu Kiel“, sagt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. „Mit der digitalen Woche haben wir die E-Sport-Szene an die Förde geholt. Mit dem Landeszentrum lassen sich die Aktivitäten bündeln und stärken.“ Kämpfer sicherte zu: „Mit 150 000 Euro werden wir uns über drei Jahre an dem Landeszentrum beteiligen.“

Förderung für E-Sport-Zentrum in Kiel

Die Summe setzt sich so zusammen: jährlich 40 000 Euro als Starthilfe über drei Jahre sowie 30 000 Euro Projektmittel für Kieler E-Sportler. Insgesamt sind Fördermittel von Stadt und Land in Höhe von mehr als 250 000 Euro im Gespräch. Mittelfristig soll das Zentrum sich selbst tragen.

Innenstaatssekretärin Kristina Herbst formulierte „den Anspruch, bundesweites Vorbildprojekt für Digitalisierungskompetenz und E-Sport zu sein“.

Bundesweites Flaggschiff für E-Sport in Kiel

Der E-Sport-Bund Deutschland wolle als Träger des Zentrums eigene Mittel einbringen sowie Partner, Sponsoren und Fördermitglieder ins Boot holen, so die Stadtverwaltung.

Im März will der ESBD einen Workshop mit potentiellen Partnern in Kiel ausrichten. ESBD-Präsident Hans Jagnow: „Gemeinsam wollen wir ein bundesweites Flaggschiff für nachhaltiges Training bis in den Spitzenbereich des E-Sports schaffen.“

Lesen Sie auch: Lasst uns spielen - die Videospielszene in Schleswig-Holstein

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt kommt die geschlechtergerechte Sprache – jedenfalls in der Kieler Stadtverwaltung. Alle städtischen Schreiben, E-Mails, Vordrucke, Formulare, Internet-Auftritte, Präsentationen, Broschüren, Pressemitteilungen, Drucksachen, Hausmitteilungen und Flyer sollen überarbeitet werden.

Michael Kluth 22.02.2019

Angesichts der juristischen Fragen zu Tierexport-Verboten wirft der Landkreistag Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) vor, sich wegzuducken.

22.02.2019

Die Polizei hat bei einer Suchaktion an der A 215 Beweismittel sichergestellt. Ein Auto soll am Kreuz Kiel-Mitte von einer Brücke aus mit einem Gegenstand beworfen worden sein. Die Polizei suchte am Freitag den Tatort ab – und sperrte dafür eine Spur der Autobahn.

22.02.2019