Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kontrolleur außer Gefecht gesetzt
Kiel Kontrolleur außer Gefecht gesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.01.2019
Von Niklas Wieczorek
Großes Einsatzaufgebot am Martensdamm: Polizei und Rettungsdienst eilten zur Bushaltestelle wegen des verletzten Kontrolleurs. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Den Vorfall gegen 10.45 Uhr bestätigten sowohl die Polizei als auch die Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG). Für Aufsehen sorgte dabei das große Einsatzaufkommen am Kleinen Kiel. Mehrere Polizeiwagen und ein Krankenwagen waren vor Ort – die Rettungskräfte kümmerten sich sofort um den verletzten Kontrolleur. Über die Schwere seiner Verletzung konnte die Polizei nichts sagen. Er soll zwar kurzfristig ohnmächtig, aber nicht lebensgefährlich verletzt sein, hieß es.

Beschuldigter wurde festgenommen

Polizeisprecher Matthias Felsch schilderte das Geschehen so: "Es sollte eine Kontrolle stattfinden." Vier Prüfer hätten dafür den Linienbus betreten. Im Zuge dessen sei es zu einer Körperverletzung durch einen Fahrgast gekommen. "Der 31-jährige Beschuldigte wurde festgenommen", sagte Felsch. Auf dem 2. Revier sollte ihm eine Blutprobe abgenommen werden. "Der verletzte Kontrolleur kam ins Krankenhaus."

Anzeige

Aggressionen gegen KVG-Mitarbeiter?

Auch KVG-Sprecherin Andrea Kobarg bestätigte, dass es zum Zwischenfall im Bus der Linie 11 Richtung Wik-Kanal gekommen war. Genaueres konnte sie aber nicht schildern. Auch, ob es vermehrt zu Aggressionen gegen Kontrolleure in Kieler Linienbussen komme, konnte die KVG nicht kommentieren. Zuletzt hatte die Deutsche Bahn über zunehmende Gewalt gegen ihre Mitarbeiter geklagt.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Laura Treffenfeld 23.01.2019
24.01.2019
23.01.2019