Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Warnstreik am Uni-Klinikum in Kiel gestartet
Kiel Warnstreik am Uni-Klinikum in Kiel gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 25.01.2019
Die zentrale Pforte in der Arnold-Heller-Straße: In der Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst hat am Freitag am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) ein Warnstreik begonnen. (Archivbild) Quelle: Frank Peter
Kiel

Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst hat am Freitag in Kiel ein erster Warnstreik begonnen. Neben den Beschäftigten des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) rief die Gewerkschaft Verdi auch die Beschäftigten des Zentrums für Integrative Psychiatrie (ZIP) in Kiel auf, die Arbeit dreieinhalb Stunden bis 12.30 Uhr niederzulegen.

Im Kieler Gewerkschaftshaus versammelten sich nach Angaben eines Verdi-Sprechers etwa 100 Teilnehmer des Warnstreiks, um über weitere Aktionen zu beraten. „Wir wollen ein erstes Signal an die Arbeitgeber senden und den Druck erhöhen“, sagte der Gewerkschaftssprecher.

Erste Verhandlung gescheitert

Der Verhandlungsauftakt zwischen Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder war am Montag erfolglos verlaufen. Die Betreuung der Patienten im UKSH sei sichergestellt, denn es gebe eine Notfallvereinbarung zwischen Gewerkschaften und dem Klinikum.

Forderung überzogen

Die Gewerkschaften fordern für Tarifbeschäftigte und Auszubildende im öffentlichen Dienst der Länder sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Die Länder lehnten die Forderung als überzogen ab. Die Verhandlungen sollen Anfang Februar weitergehen.

Von RND/dpa

Kiel Minigolf in Falckenstein - 18 neue Bahnen sind wieder spielbereit

Minigolfplätze sind in Kiel rar und im Winter nur selten geöffnet. Einer, der in der Regel 365 Tage auf hat und in traumhafter Lage am Falckensteiner Strand liegt, ist „Minigolf und Mee(h)r“. Nach zweiwöchiger Schließung, in der die 18 Bahnen erneuert wurden, kann jetzt wieder gespielt werden.

Petra Krause 25.01.2019

Im Prozess um Schüsse auf der A215 hat der mutmaßlich Geschädigte ausgesagt. Der 30 Jahre alte Schwager des Angeklagten schilderte am Freitag vor dem Kieler Landgericht, wie sein Verwandter im Mai 2018 aus seinem neben ihm fahrenden Wagen mehrfach auf ihn geschossen haben soll.

25.01.2019

Ein 19-jähriger Kieler soll im April 2018 seine vier Wochen alte Tochter missbraucht und anschließend durch heftige Schläge gegen die Wand oder ein Regal getötet haben. Im Interview fragen wir die Kieler Jugendamtsleiterin Marion Muerköster, ob der Fall zu verhindern gewesen wäre.

Karen Schwenke 25.01.2019