Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Strafzettel mit Spendenaufruf
Kiel Strafzettel mit Spendenaufruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 24.02.2016
Von Thomas Paterjey
Täuschend echt aber doch eine Fälschung. Quelle: Björn Schaller
Kiel

Denn auf dem Zettel wird dem Autofahrer quasi ein Deal angeboten: Der Falschparker könne das fällige Bußgeld in ein „Verwarngeld“ von fünf Euro umwandeln, wenn er sich innerhalb von 48 Stunden bei einem städtischen Lehrgang anmeldet. Auch könne er mindestens fünf Euro an den Tierpark Arche Warder spenden – dann sei sein Regelverstoß abgegolten, wird auf dem vermeintlichen Strafmandat vorgeschlagen. Das Kieler Bürger- und Ordnungsamt warnt jetzt vor diesen gefälschten Knöllchen, die im Stadtteil Südfriedhof aufgetaucht sind. Außerdem prüft die Stadt eine Anzeige gegen die unbekannten Täter.

„Die gefälschten Knöllchen sind schon sehr professionell gemacht“, sagt Stadtsprecher Arne Gloy. Im entscheidenden Punkt unterschieden sich die Fälschungen aber vom Original: „Echte Knöllchen haben nur den Zweck, den Fahrzeugführer auf eine begangene Ordnungswidrigkeit hinzuweisen“, sagt Gloy. „Sie enthalten keinerlei Aufforderungen oder Vorschläge.“ Auch der Betrag, der fürs Falschparken fällig werde, stehe erst in einem Schreiben, das die Bußgeldstelle an den Halter des Autos verschickt.

Jedes Jahr leitet das Kieler Ordnungsamt gut 250000 sogenannte Verkehrsordnungswidrigkeitsverfahren ein. In keinem einzigen dieser Fälle ist es den Verkehrssündern aber möglich, ihre Strafe durch die Teilnahme an einem speziellen Seminar oder durch eine Spende abzumildern, betont Gloy. „Dementsprechend wird es den Fahrzeughaltern auch nichts nützen, eine Kopie ihres Kontoauszugs als Spendennachweis an die Bußgeldstelle zu senden“ – doch genau das gaukelt das Fake-Strafmandat vor. Ein Sonderprogramm, das angeblich „Pimp your Führerschein“ heißen soll, gibt es genau so wenig wie das angebliche „Team Kiel Südfriedhof“ der Verkehrsüberwachung, das laut Knöllchen-Aufdruck die Verwarnungen verteilt haben soll.

Wer die falschen Politessen sind, ist derzeit völlig unklar. Sicher ist hingegen, dass sich die Verantwortlichen selbst eine dicke Strafe einfangen könnten. Die Arche Warder zeigte sich am Mittwoch überrascht, dass ihr jetzt ein großer Geldsegen von Kieler Falschparkern bevorstehen könnte. Laut „Knöllchen“ sollten die unfreiwilligen Spender als Verwendungszweck „Poitou-Esel“ angeben – eine gefährdete Großeselrasse aus dem Südwesten Frankreichs. Gegenüber der Stadt distanzierte sich der Tierpark von den falschen Knöllchen und versicherte, es handele sich nicht um eine besonders perfide Form von Guerilla-Marketing.

Sammy ist ein Profi. Er wedelt aufgeregt mit dem Schwanz, schnüffelt an Koffern und setzt sich plötzlich neben einen. Der Zollhund findet in wenigen Augenblicken das versteckte Marihuana und wird sofort von seinem Hundeführer Tino Spitzner gelobt.

Günter Schellhase 24.02.2016

Das Nanolabor der Kieler Christian-Albrechts-Universität wird für sechs Millionen Euro ausgebaut. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) übergab dem Dekan der Technischen Fakultät, Eckhard Quandt, am Mittwoch einen Scheck über gut drei Millionen Euro.

Martina Drexler 24.02.2016
Kiel Brennende Autos in Kiel Einbrecher-Trio muss lange in Haft

Bei ihren Taten hinterließen sie eine Spur der Verwüstung: Autos brennen aus – ein Einfamilienhaus wird unbewohnbar. Nun muss ein Trio aus Kiel lange ins Gefängnis.

Thomas Geyer 24.02.2016