Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Waschmaschine stand in Flammen
Kiel Waschmaschine stand in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 28.12.2018
Von Frank Behling
Die Feuerwehr Kiel musste eine Waschmaschine in Schilksee löschen. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Um 11.12 Uhr war die Leitstelle der Feuerwehr Kiel über eine Rauchentwicklung aus einem Haus in Schilksee informiert worden. Die Waschmaschine hatte aus ungeklärter Ursache im Keller eines Hauses im Funkstellenwegs Feuer gefangen und für eine starke Rauchentwicklung gesorgt.

Die Bewohnerin hatte sich zum Glück noch selbst in Sicherheit bringen können. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung war die Freiwillige Feuerwehr Schilksee mit dem ersten Fahrzeug vor Ort und begann mit dem Löschangriff.

Die ebenfalls alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Kiel kamen kurz danach zur Unterstützung hinzu. Nach wenigen Minuten war das Feuer aus und die Kräfte konnten bis 12.15 Uhr wieder abrücken. Zuvor war das Gebäude belüftet worden. Verletzt wurde niemand.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder ein tragischer Fall in Kiel: Falsche Polizisten haben eine 87-jährige Kielerin allem Anschein nach dazu gebracht, ihnen 15.000 Euro zu übergeben. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Sie ruft erneut dazu auf, mit Eltern und Großeltern über die Masche zu sprechen – und gibt mehr Tipps.

Niklas Wieczorek 28.12.2018

Rock, Pop, Schlager, Shows und Musicals: Das Konzert-Jahr 2019 in Kiel wird vielseitig. In unserem Überblick zeigen wir Ihnen, auf welche Interpreten Sie sich freuen dürfen.

Tanja Köhler 28.12.2018

Hochwertige Kleidung und Rucksäcke im Wert von fast 1800 Euro haben vier Männer zwischen 20 und 30 Jahren am Donnerstag im Sophienhof Kiel gestohlen. Auf ihrer Flucht mit dem Zug nach Hamburg stoppte sie die Bundespolizei.

28.12.2018