Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Fördestraße: Stadt soll Tempo 50 prüfen
Kiel Fördestraße: Stadt soll Tempo 50 prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 17.05.2019
Von Martin Geist
Die Fördestraße hat eine wichtige Erschließungsfunktion für die Häfen und Strände. In Schilksee wird nun darüber diskutiert, ob es nicht auch ausreichend ist, wenn man mit Tempo 50 dort hinkommt. Quelle: Martin Geist
Kiel

Über einen entsprechenden Antrag von Philipp Schmagold (Grüne) hat der Ortsbeirat in seiner Sitzung am Mittwochabend länger diskutiert. Schmagold argumentiert dabei mit dem „Zusammenhang zwischen Lärm, Gesundheit und Sicherheit“ und verweist darauf, dass in Schilksee etliche Wohnhäuser nur etwa 25 Meter entfernt von der Fördestraße stünden, auf der Tempo 70 erlaubt ist. Dazu hatte Frederik Gräter (CDU) sogleich zwei andere Argumente parat. Erstens sei es mit dem Zusammenhang von Geschwindigkeit und Lärm keineswegs so einfach wie man glauben möchte, und zweitens würde eine Verminderung der Geschwindigkeitsvorgabe auf der Fördestraße von der grünen Welle bis zum Busverkehr viele andere Verkehrsbereiche aus dem Lot bringen.

"Grüne Welle lässt sich anders takten"

Vorsitzende Maike Finger (SPD) will die aktuelle Situation dagegen nicht als gottgegeben hinnehmen. Die grüne Welle lasse sich auch anders takten, betonte sie. Und außerdem sei noch nicht einmal die Behauptung richtig, dass ein großzügigeres Tempolimit schnelleres Vorankommen ermöglicht. Seit in Kiel auf dem Theodor-Heuss-Ring das Limit von 70 auf 50 reduziert worden ist, läuft es zumindest nach ihrem subjektiven Eindruck eher flüssiger. Die eigentliche Front bei diesem Thema dürfte ohnehin anderswo verlaufen, wie Susann Ketzner von der SPD anmerkte.

In Schilksee gibt es kaum Tempo-50-Bereiche

Abgesehen von der Fördestraße für ganz Schilksee Tempo 30 zu verordnen, sei schon insofern kein Problem, als es so gut wie keine 50er-Bereiche mehr gebe. Ganz anders verhalte es sich aber mit der Fördestraße. Ketzner erinnerte daran, dass es schon vor Jahren Bestrebungen gab, hier auf Tempo 50 zu kommen, dies aber mit der Begründung abgelehnt wurde, dass es sich um einen außerörtlichen Bereich handelt. Nur unter ganz besonderen Umständen – etwa bei sehr hoher Gefahrenlage – sei unter diesen Voraussetzungen ein derart drastischer Einschnitt erlaubt.

"Ein bisschen Symbolpolitik"

Für Ingmar Soll (FDP) riecht die Sache derweil ein bisschen nach „Symbolpolitik“. Man rede über sehr weitreichende Änderungen, ohne zu wissen, ob überhaupt Bedarf besteht. Allemal vernünftig sei es deshalb, die Meinungen und Bedürfnisse der Einwohner zu erfragen und einzubeziehen. Dass diese Anregung ihren Sinn hat, sieht unter anderem auch die Vorsitzende des Ortsbeirats so. Zunächst soll aber ermittelt werden, welche rechtlichen Möglichkeiten es überhaupt gibt, um auf der Fördestraße zwischen Seekamp und Finn-Dingi-Weg Tempo 50 und im Rest von Schilksee lückenlos Tempo 30 einzuführen.

Alternativvorschlag fiel weg

Weil dieser Antrag mit deutlicher Mehrheit durchging, brauchte über einen Alternativantrag von Gert Hoffmeister (AfD) nicht mehr abgestimmt zu werden. Der hatte für eine Beibehaltung der jetzigen Geschwindigkeitsregelung auf der Fördestraße plädiert, weil gerade mal sechs Häuser relativ dicht an der Fördestraße stünden. Auch sei das mit dem von dieser Straße ausgehenden Lärm verbundene Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen im Antrag des Grünen stark übertrieben dargestellt worden.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel Ratsversammlung - Kiel ruft Klimanotstand aus

Als erste deutsche Landeshauptstadt hat Kiel den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Einen entsprechenden Antrag der Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP hat die Ratsversammlung am Donnerstagabend mit großer Mehrheit beschlossen. Das hat Folgen.

Michael Kluth 17.05.2019

Mehr Wohnraum, mehr Leben in Kiels City – und alles ohne Neubauten: Das ist das ehrgeizige Ziel eines Antrags der CDU-Ratsfraktion, den die Ratsmehrheit im Prinzip zwar gut fand, ihn aber trotzdem zur „Nachbesserung“ einstimmig in den Bauausschuss verwies.

Jürgen Küppers 16.05.2019

In der Fußball-Verbandsliga Ost konnte der MTV Dänischenhagen in überzeugender Manier die SG Bornhöved/Schmalensee mit 7:1 deklassieren und somit die zuvor erlittenen Niederlagen gegen den 1. FC Schinkel (0:1) und den TSV Kronshagen (1:7) ein gutes Stück vergessen machen.

Jan-Claas Harder 16.05.2019