Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel 700 Schüler streiken für den Klimaschutz
Kiel 700 Schüler streiken für den Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 18.01.2019
Von Karen Schwenke
Hunderte Schüler demonstrierten am Freitag in Kiel für eine bessere Klimapolitik. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

"Wir wollen zeigen, dass Bildung eh nichts bringt, wenn der Klimawandel die Erde weiter zerstört. Wieso für die Zukunft lernen, wenn es keine gibt, wenn der Planet  doch stirbt?", brachten drei 16-jährige Schülerinnen der Waldorfschule in Eckernförde das Anliegen der lautstark Streikenden auf den Punkt: "Die Welt ist uns wichtiger als Bildung!"

Die Botschaft der Schüler soll um die Welt gehen

Bei strahlendem Sonnenschein und frostigen Temperaturen in dicken Jacken und mit Mützen skandierten die vielen hundert  Jugendlichen auf Englisch "Revolution", sie sangen und riefen "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!" oder "Wir wollen keine Kohle." Auf den bunt bemalten Pappschildern und Leinentüchern taten die Schüler, Studenten und Auszubildenden oft auf Englisch ihre Anliegen kund: "Clean the air", "No jobs on a dead planet", "Be part of cool resistance" oder "Our future our decision".

Schwänzen für die Demo wird von den Schulen wohl geduldet

Wir schreiben auf Englisch, damit es alle verstehen. Es ist ja eine Botschaft für die ganze Welt", sagte eine 16-jährige Schülerin des Gymnasiums Plön. Ihr 18-jähriger Mitschüler Thorge Rensch berichtete, dass die Plöner Schule mit rund 100 Schülern vertreten sei. Er hielt ein Schild mit der Aufschrift "Grüner ist schöner" hoch und fragte: "Wenn wir nichts tun, wer dann?" Aus Plön sei sogar eine Lehrerin mit einer ganzen Klasse nach Kiel gereist, um zu demonstrieren. Obwohl das Fernbleiben vom Unterricht aus Gründen der politischen Meinungsäußerung eigentlich verboten ist, berichtete keiner der Schüler von Problemen in der Schule. Viele Lehrer begrüßten oder duldeten den Streik, berichteten die Schüler.

Nächsten Freitag geht's nach Berlin

Dies war die dritte Demonstration der Jugendbewegung „Fridays For Future“ in Kiel - und die größte. Nach Angaben der Initiatoren waren zeitweise sogar 1000 Schüler, Auszubildende und Studenten an dem Marsch durch die halbe Stadt, vorbei an mehreren Schulen wie das RBZ Wirtschaft und die Humboldtschule bis zum Rathaus. Bei dem ersten Schulstreik für mehr Klimaschutz Mitte Dezember waren 500 Demonstranten vor dem Landeshaus gezählt worden. Für den kommenden Freitag hat sich eine Gruppe von Schülern aus Kiel einen Bus gemietet, um zusammen nach Berlin zu fahren. Dort soll dann eine große überregionale "Fridays For Future"-Demonstration starten. 

Hier finden Sie weitere Fotos vom Klimastreik in Kiel. 
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Prozess um A215-Schüsse - Angeklagter beschuldigt Schwager

Im Prozess um Schüsse auf der A215 bei Kiel hat der Angeklagte am Freitag die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft bestritten. Der 39-Jährige muss sich wegen versuchten Mordes und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

18.01.2019

Wenn ein Medizinstudent in sein Praktisches Jahr (PJ) geht, hat er in der Regel bereits fünf Jahre Studium, 50 Prüfungen, zwei Staatsexamen und sieben Monate Praktika hinter sich. Erfahrung its also genug da - es hapert allerdings bei der Bezahlung im Praktischen Jahr (PJ).

Oliver Stenzel 18.01.2019
Kiel Einschränkungen bleiben - Auch den Bädern fehlt das Personal

Der kräftige Nachschlag aus dem Haushalt zur Sanierung des Sommerbades Katzheide (334000 Euro) ist durch einen Ratsbeschluss jetzt zwar beschlossene Sache.Trotzdem müssen Freunde des nassen Elements in Katzheide, Schilksee oder im Hörnbad weiter mit Einschränkungen rechnen.

Jürgen Küppers 18.01.2019