Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Ganz im Zeichen des Coronavirus: Das war die Woche in Kiel
Kiel Ganz im Zeichen des Coronavirus: Das war die Woche in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 14.03.2020
In Kiel gab es in dieser Woche vor allem ein Thema: das neuartige Coronavirus und seine Folgen. Quelle: Ulf Dahl/Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire/dpa
Anzeige
Kiel

Nun hat das Coronavirus Kiel erreicht: Stadtsprecherin Kerstin Graupner hat am Mittwochmorgen bestätigt, dass drei Reiserückkehrer in der Landeshauptstadt positiv getestet worden sind. Inzwischen ist die Zahl der Fälle in der Landeshauptstadt auf sieben gestiegen.

Das Corona-Virus war das Thema der Woche. Wir haben ganz unterschiedliche Aspekte des Thema beleuchtet: Auf besonderes Interesse bei unseren Lesern stieß beispielsweise der Umstand, dass eine der Erkrankten eine Ärztin (34) aus dem UKSH in Kiel ist. Sie hatte nach ihrer Rückkehr aus dem Skiurlaub zwei Tage in der Kinderklinik gearbeitet. Ebenfalls viele Leser haben die Pressekonferenz verfolgt, bei der über die Fälle in Kiel informiert wurde. Wir haben diese live übertragen.

Anzeige

Einige Laborproben sind derzeit noch offen, sodass die Zahl der Corona-Infizierten in Kiel steigen könnte. Generell werden derzeit aber viele Maßnahmen ergriffen, um ein noch stärkeres Ausbreiten des Virus zu verhindern. Aufgrund des Coronavirus bleiben die städtischen Kieler Schwimmbäder beispielsweise bis zum 10. April 2020 geschlossen. Betroffen ist das Hörnbad in der Innenstadt und die Schwimmhalle in Schilksee, wie am Freitag entschieden wurde.

Zuvor hatte die Verwaltung bereits beschlossen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen zu untersagen. Damit fallen ab sofort große Konzerte und Liveshows in Kiel aus. Die Ausrichtung der Kieler Woche ist offen.

Land schließt alle Schulen und Kitas 

Am Donnerstagabend wurde klar, wie wichtig die Absage von Großereignissen derzeit ist: Beim Heimspiel des THW Kiel gegen die Rhein-Neckar Löwen saß am vergangenen Sonntag eine Infizierte unter den Fans in der Sparkassen-Arena. Die Stadt Kiel hat nun für 60 Besucher vorsorglich häusliche Quarantäne angeordnet.

Und die Landesregierung von Schleswig-Holstein gibt fast zeitgleich die Schließung aller Schulen und Kitas bekannt, um das Coronavirus einzudämmen. Die Regelung gilt von Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterferien am 19. April. Wir sagen Eltern, was sie jetzt wissen müssen. 

So ergeht es Rückkehrern aus Italien 

Einen Erfahrungsbericht des Reisens in Zeiten des Coronavirus hat uns in dieser Woche unsere Redakteurin Petra Krause geschrieben. Sie war im Italien-Urlaub und schlug sich dann mit der  bangen Frage herum: Hat das Virus sie erwischt? Auf KN-online schildert Petra Krause, wie sie in Kiel die Sicherheitsmaßnahmen erlebte.

Apropos Reisen: Das Coronavirus hat schon jetzt Auswirkungen auf den Seehafen Kiel. Der Start in die Kreuzfahrtsaison 2020 wurde verschoben. Die ersten Reedereien haben am Donnerstag die Aussetzung der Fahrpläne bis Ende April verkündet.

Diese Themen waren sonst noch wichtig in Kiel 

Neben dem Coronavirus hat unsere Lokalredaktion in dieser Woche noch viele weitere Themen recherchiert. Unter anderem war der Berliner Möbelhaus-Investors Kurt Krieger im Bauausschuss der Kieler Ratsversammlung zu Gast, und im Anschluss herrscht in der Kommunalpolitik der Landeshauptstadt allenthalben Zufriedenheit und Zuversicht. Der allgemeine Eindruck: Jetzt geht’s endlich los mit Möbel Höffner.

Auf das Politbeben von Thüringen hat nun die Kieler FDP reagiert – und sich unmissverständlich von der AfD abgegrenzt. Ein Mitgliederparteitag der Liberalen hat einen Unvereinbarkeitsbeschluss gefasst, der jegliches Zusammenwirken mit den Rechtsaußen ausschließt.

Zu einer Farce ist indes der Prozess gegen eine Klima-Aktivistin am Amtsgericht Kiel verkommen. Die 33-Jährige war bei einer Demo gegen die Kreuzfahrt-Branche von einem Hafen-Sicherheitsmitarbeiter der Beleidigung beschuldigt worden. Sie verzögerte den Prozess mit etlichen Anträgen, bis man vertagte.

Auch die Feuerwehr hatte gut zu tun 

Zum Abschluss dieses kleinen Wochenrückblicks haben wir noch zwei Blaulicht-Meldungen, die unsere Leser stark interessiert haben in dieser Woche: Eine Waschmaschine hat für einen Feuerwehreinsatz im Stadtteil Mettenhof gesorgt. Das Haushaltsgerät war im Keller eines Alten- und Pflegeheims in der Vaasastraße in Brand geraten. Es war bereits der zweite Einsatz in dem Heim binnen weniger Wochen. Und bei einem verheerenden Wohnungsbrand in Kiel sind am vergangenen Wochenende mehrere Menschen verletzt worden

Lesen Sie auch "Das war die Woche in Kiel" aus der Vorwoche.

Von RND/pat

Martin Geist 13.03.2020
KN-online (Kieler Nachrichten) 13.03.2020
Frank Behling 13.03.2020
Anzeige