Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Kiel testet mobile Absauganlage
Kiel Kiel testet mobile Absauganlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 10.01.2019
Von Michael Kluth
So groß wie ein VW-Bus: So eine Absauganlage soll am Theodor-Heuss-Ring in Kiel erprobt werden. Filtermatten in zwei Rückhaltesystemen sollen Feinstaub und Stickoxid herausfiltern. Quelle: Purevento
Kiel

Das Unternehmen Purevento aus Trittau (Kreis Stormarn) stellt der Stadt eine Pilotanlage von der Größe eines VW-Busses zur Verfügung. Sie soll voraussichtlich Ende Januar zwischen Dithmarscher Straße und Krusenrotter Weg stehen, also direkt an der Stickoxid-Messstation des Landes. Die Anlage soll unmittelbar am Fahrbahnrand auf dem Radweg platziert werden, der dafür über den Gehweg umgeleitet wird. Sie werde dort aber nur einige Wochen stehen, sagte Kämpfer. „Die Firma möchte das Konzept auch in anderen Städten vorstellen.“

Mehrere Anlagen geplant

In der Testphase sollen Rahmenbedingungen wie Lärm, Ansaugverhalten und Abluft ermittelt werden. Mit dem Unternehmen und dem Landesumweltministerium will die Stadt den Test auswerten. Verläuft er erfolgreich, sollen möglichst mehrere Absauganlagen aufgestellt werden.

Diesel-Fahrverbot droht

Ziel der Stadt ist es, die Schadstoffbelastung am Theodor-Heuss-Ring im Jahresdurchschnitt unter den gesetzlichen Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft zu senken. Wegen seiner jahrelangen Überschreitung droht dort ein Diesel-Fahrverbot. Ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Schleswig über eine entsprechende Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wird in diesem Jahr erwartet.

"Wir ergreifen jeden Strohhalm"

Der Leiter des Kieler Umweltschutzamtes, Andreas von der Heydt, sagte am Donnerstagabend im Bauausschuss: „Auch wenn wir lange am Maßnahmenkatalog gesessen haben, sind wir damit noch lange nicht am Ende.“ Die Stadt versuche, „jeden Strohhalm zu greifen“, um ein Fahrverbot zu vermeiden.

Einen Kommentar zum Thema finden Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa 100 Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses Kiel demonstrierten am Donnerstag von 12.44 Uhr an für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal in der Pflege. Die Demo, zu der die Gruppe "12:44 - Aktiv im Städtischen" aufrief, war Start der bundesweiten Aktion "Olympischer Brief an Spahn".

Christian Trutschel 10.01.2019
Kiel Luftverschmutzung in Kiel - Stadt prüft Absauganlage auf Heuss-Ring

Die Stadt Kiel prüft technische Maßnahmen zur Luftreinhaltung auf dem Theodor-Heuss-Ring. Das hat Oberbürgermeister Ulf Kämpfer im Umweltausschuss des Landtags bekräftigt. Gemeint sind Absauganlagen, die Schadstoffe aus Abgasen der Fahrzeuge aufnehmen und filtern.

Michael Kluth 10.01.2019

Wer als Radfahrer nach Alt-Friedrichsort zum Beispiel ans Skagerrakufer möchte und die kürzeste Strecke am Flughafen vorbei nimmt, lebt gefährlich. Zwar wurde im Herbst 2017 entlang der Boelkestraße ein 540 Meter langes neues Teilstück der Veloroute 5 eröffnet, doch danach wird es unübersichtlich.

Petra Krause 10.01.2019