Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Gewitter sorgte für überschwemmte Keller
Kiel Gewitter sorgte für überschwemmte Keller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 19.06.2019
Ein kurzer, aber kräftiger Gewitterschauer hat die Einsatzkräfte am Dienstagnachmittag in Kiel in Schach gehalten. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Anzeige
Kiel

"An fünf wetterbedingten Einsatzstellen in den Ortsteilen Brunswik, Dietrichsdorf und Mettenhof musste Wasser aus Kellern und Wohnungen gepumpt werden", sagte ein Sprecher der Feuerwehr Kiel gegen 20 Uhr und zog damit eine erste Bilanz des einsatzreichen Tages. Gut anderthalb Stunden später hieß es aus der Leitstelle bereits: 15 Einsätze seit den Nachmittagsstunden. Die Gefahr, dass in noch weitere hinzukommen, ist indes nicht gebannt.

Nachmittags kam das erste, kräftige Gewitter

Um ca. 16.30 Uhr hatte es ein erstes, kräftiges Gewitter über Kiel gegeben. Bei den ersten fünf Einsätzen waren die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Dietrichsdorf und Suchsdorf, der Hauptwache und der Nordwache im Einsatz, teilte die Feuerwehr am Abend mit.

Anzeige

Im Stadtteil Dietrichsdorf landeten nach zwei Blitzschlägen abgebrochene Äste auf Autos, die von Kräften der Ostwache und der Freiwilligen Feuerwehr Dietrichdorf beseitigt wurden, führte der Sprecher aus.

Zwei Nicht-Wetter-Einsätze kamen hinzu

Parallel sei um kurz nach 18 Uhr ein Löschfahrzeug der Hauptwache zur sogenannten Abkontrolle eines Feuers in einer Küche entsandt worden. Die Bewohner hatten den Brand zuvor selbst gelöscht.

Um 19 Uhr löste eine Brandmeldeanlage in einem Hotel in der Innenstadt aus; die Kräfte der Berufsfeuerwehr konnten vor Ort eine Auslösung durch Deo-Spray feststellen und den Einsatz zügig beenden.

Gegen 20 Uhr blitzte es erneut

Das zweite, ebenso kräftige Gewitter zog gegen 20 Uhr über das Stadtgebiet hinweg und brachte erneut Wassermassen, die für überflutete Keller in mehreren Stadtteilen sorgten. Die Leitstelle der Feuerwehr Kiel sprach gegen 21.20 Uhr von nunmehr 15 Einsätzen, zu denen die Kameraden seit den Nachmittagsstunden ausrücken mussten.

Unter anderem war in ein Haus in der Harriesstraße im Stadtteil Südfriedhof ein Blitz eingeschlagen. Gebrannt hat es nicht, aber die Feuerwehr musste hier eine sogenannte Nachkontrolle durchführen.

Die mit dem Gewitter einhergehenden Böen sorgten außerdem dafür, dass im Stadtgebiet einige der bereits für die Kieler Woche aufgestellten Fahnenmasten abknickten. Auch hier waren die Feuerwehrmänner gefragt.

Weitere Einsätze könnten folgen

Für den späteren Abend werden über Kiel weitere Gewitter erwartet. Der Deutsche Wetterdienst gab eine amtliche Warnung vor Gewittern heraus, die inzwischen bis 22 Uhr gilt. Sie hat die Warnstufe 1 von 4.

Von RND/pat

Gunnar Müller 19.06.2019
Kiel Jugend gegen Aids in Kiel - Kondome gibt es jetzt in der Pause
Gunnar Müller 19.06.2019
Martin Geist 19.06.2019