Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Schon fast 28000 Euro für Söhne gespendet
Kiel Schon fast 28000 Euro für Söhne gespendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 13.12.2016
Von Susanne Färber
Trauer um Delali Assigbley: Die Hilfsbereitschaft ist groß, für die beiden Kinder zu spenden. Quelle: Frank Peter
Kiel/Kronshagen

Bis Montagabend gingen auf dem Konto des Vereins „KN hilft“ 27801 Euro ein. Bereits am Sonnabend hatten die Zuschauer der Drittliga-Partie zwischen Holstein Kiel und der SG Sonnenhof Großaspach Herz gezeigt und insgesamt 2215 Euro gespendet.

 Unterdessen planen die Angehörigen des Opfers gemeinsam mit den vielen Verbänden und Organisationen, in denen sich die Frau engagierte, einen öffentlichen Trauergottesdienst für Delali Assigbley, damit neben der Familie auch Freunde und Wegbegleiter Abschied nehmen können. Über das Datum werde Mitte der Woche informiert. Zu den Hintergründen des unfassbaren Verbrechens gibt es keine näheren Informationen. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft laufen auf Hochtouren. Sicher ist die Staatsanwaltschaft nach letzten Vernehmungen inzwischen, dass es keinen Streit gab und die Attacke für Delali Assigbley völlig überraschend kam.

Spendenkonto: KN hilft e.V., Förde Sparkasse, IBAN DE05 2105 0170 1400 262000, Stichwort: „Kinder/Kronshagen“. Weitere Infos unter kn-online.de/spenden-kinder

Vermisst wurde seit Montagnachmittag ein 72-Jähriger aus Kiel. Der Mann konnte Dienstagfrüh gegen 6 Uhr nach einem Hinweis eines Bürgers wohlbehalten in Hasseldieksdamm angetroffen werden.

KN-online (Kieler Nachrichten) 13.12.2016
Kiel Thorsten Bauer-Yang aus Kiel Hell im Kopf wie eine „Superleuchte“

Im Jahresfinale der Quizshow am Sonntag, 18. Dezember, um 22.05 Uhr spielen die besten Teilnehmer aus allen fünf norddeutschen Bundesländern um den Titel „Superleuchte des Nordens“. Einer davon ist Thorsten Bauer-Yang aus Kiel.

Jennifer Ruske 12.12.2016

Es sieht trostlos aus in dem Flüchtlingsdorf auf dem Nordmarksportfeld. Die 250 grauen Wohn- und Funktionscontainer sind größtenteils verwaist, dazwischen Matsch und Pfützen. Die Nieselregen-Stimmung passt: Am Donnerstag soll die Einrichtung endgültig geschlossen werden.

Karen Schwenke 12.12.2016