Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadtwerke reißen Umspannwerk ab
Kiel Stadtwerke reißen Umspannwerk ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 26.09.2017
Von Niklas Wieczorek
Nach dem Kronshagener Umspannwerk wird nun auch das Umspannwerk am Roskilder Weg in Kiel-Mettenhof abgerissen.  Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel - Mettenhof

„Das stillgelegte Umspannwerk sorgt seit Jahren für entsprechenden Pflegeaufwand“, erläuterte Stadtwerke-Sprecher Sönke Schuster. Den hoffe das Versorgungsunternehmen mit dem Abriss und anschließendem Verkauf abzuschließen. Doch zunächst wirbelte auch der Abbruch ab Montagvormittag ordentlich Staub auf: „Wir hoffen, dass die Beeinträchtigungen durch den Abriss nicht allzu groß sind“, sagte Schuster.

Der technische Hintergrund der aktuellen Arbeiten liegt in den unterschiedlichen Spannungsebenen im Netzwerk der Energieversorgung: Über weite Strecken wird Strom in der höchsten Spannungsebene mit 110.000 Volt transportiert. Je näher es an den einzelnen Endverbraucher herangeht, umso weiter muss diese Spannung reduziert werden. In der regionalen Verteilung des Stroms wird zunächst noch die Mittelspannung genutzt. Erst Transformationenstationen reduzieren die Spannung schließlich auf 230 Volt – passend für den Gebrauch im Haushalt.

In den 60er-Jahren wurde das Umspannwerk im Roskilder Weg errichtet, dessen Ende jetzt eingeleitet wird. Es sorgte fortan dafür, dass der Strom für den regionalen Netzbereich von 30.000 auf die Mittelspannung 6000 Volt heruntertransformiert wurde. Doch in den vergangenen Jahren stellten die Stadtwerke Kiel um: Im Mittelspannungsnetz war in der Folge 10.000 Volt angesagt, erklärte Schuster. Inzwischen habe man diese Veränderung im Netz vervollständigt.

Im Jahr 2011 nahm der Versorger ein neues Werk im Malmöweg in Betrieb. Das bedeutete das Aus für das alte Umspannwerk im Roskilder Weg. Hier arbeiten jetzt mit Hochdruck die Abrissbagger und sorgen für ein offenes Grundstück. Weitere Angaben zu einer möglichen Nutzung konnte Schuster nicht machen: „Wir nehmen zunächst einmal alle Angebote an und freuen uns über das Interesse. Der Käufer müsste dann gucken, wie er damit umgeht.“ Es bleibt spannend, auch ohne Umspannwerk.

Hier oben im Norden ist Georg Taubitz eine Seltenheit. Der 26-jährige Kieler wird am 10. Oktober in Rom zum katholischen Priester geweiht. In Ehelosigkeit zu leben, alle Freizügigkeiten aufzugeben und eventuell alle drei bis sechs Jahre versetzt zu werden, schrecken ihn nicht.

Kristiane Backheuer 26.09.2017
Kiel Auto-Fähre für Kiel Der Traum ist wieder da

In der Debatte, wie der Theodor-Heuss-Ring auf Dauer entlastet werden kann, gibt es einen überraschenden Vorstoß: Der Nautische Verein zu Kiel fordert eine stärkere Nutzung der Förde und bringt dafür die Idee einer Fährverbindung für den Pkw- und Lkw-Transport ins Spiel.

26.09.2017

Für Thomas Stritzl hat es nicht gereicht. Obwohl der CDU-Kandidat im Wahlkreis Kiel ein großartiges Ergebnis geholt hat, wird er nicht im Bundestag vertreten sein. Beim Kampf um das Direktmandat musste er sich knapp geschlagen geben und auch der vermeintlich sichere Landeslisten-Platz nutzte nichts.

25.09.2017