Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Gute Reise, "Sailing Yacht A"!
Kiel Gute Reise, "Sailing Yacht A"!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 05.02.2017
Die "A" verabschiedet sich aus Kiel. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Als Ziel nannte ein Sprecher des russischen Auftraggebers Andrej Melnitschenko am Freitag Südspanien. Auf der Webseite Marinetraffic.com, auf der die aktuellen Schiffspositionen vermerkt sind, ist allerdings die norwegische Stadt Kristiansand als Ziel angegeben.

Quelle: Screenshot: Marinetraffic.com

Für die „A“ gibt es nur einen Weg aus der Ostsee: Das Schiff muss durch den Drogden-Kanal. Die Fahrrinne über dem Tunnel verfügt über eine Wassertiefe von bis zehn Metern. Unter der Öresundbrücke passt die „A“ nicht durch. Die Brücke hat eine lichte Höhe von 57 Metern, die Masten sind aber bis zu 100 Meter hoch.

Anzeige

Während der Testfahrten im September und Oktober hatte die „A“ auf der Ostsee erstmals die vollautomatischen Segel gesetzt. Bei dichtem Nebel konnten Spaziergänger am 16. Oktober in den Morgenstunden beobachten, wie die Besatzung auf dem vor Strande ankernden Schiff in Sichtweite einzeln die Segel an den bis zu 90 Meter hohen Masten setzte.

Ein Schiff der Superlative

Die „Sailing Yacht A“ gilt mit ihren mehr als 3700 Quadratmetern Segelfläche als Schiff der Superlative. Das entspricht etwa der Hälfte eines Fußballplatzes. Offizielle Angaben über den Preis für das keilförmige Schiff mit futuristischem Design gibt es nicht. Spekuliert wird über einen Kaufpreis von rund 400 Millionen Euro. Die Yacht verfügt beispielsweise über eine Panorama-Lounge unterhalb der Wasserlinie und neben Beibooten auch über ein eigenes U-Boot.

Die "Sailing Yacht A" verlässt Kiel am 05.02.2017. Hier zeigen wir Ihnen Bilder vom Auslaufen.

Über den Baupreis für den knapp 25 Meter breiten Dreimaster mit vollautomatischen Segeln und 90 Meter hohen Masten gibt es keine offiziellen Angaben. Es wird über einen Preis in Höhe von 400 Millionen Euro spekuliert.

Mega-Jachten im Überblick

Entworfen hat die "Sailing Yacht A" der Designer Philippe Starck. Der Franzose hatte für Melnitschenko vor Jahren bereits die 119 Meter lange Motoryacht „A“ ersonnen. Sie entstand ebenfalls in Kiel. Die „Sailing Yacht A“ ist aber noch deutlich voluminöser. Sie ist nicht nur knapp 143 Meter lang, sondern auch fast 25 Meter breit. Es gibt laut der Fachzeitschrift „Boote exclusiv“ nur sieben Motoryachten auf den Weltmeeren, die noch länger sind als der Dreimaster. Diese Liste führt mit 180 Metern Länge die bei Lürssen in Bremen gebaute „Azzam“ an, gefolgt von der 163 Meter langen „Eclipse“, die in Hamburg bei Blohm+Voss entstand.

Fotos vom Auslaufen

Haben Sie die "A" beim Auslaufen fotografiert? Dann senden Sie uns Ihr Foto an onliner@kieler-nachrichten.de. Wir veröffentlichen es dann in einer Fotostrecke.

Diensthund verletzt Mann leicht - Schlägerei in Innenstadt Kiel
Niklas Wieczorek 05.02.2017
Festival der Hochzeit - Hier werden Braut-Träume wahr
Alev Doğan 05.02.2017
Ulf Dahl 05.02.2017