Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Tafel Kiel braucht Ehrenamtler
Kiel Tafel Kiel braucht Ehrenamtler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 11.12.2018
Die Lebensmittel, die im Lager der Tafel Kiel ankommen, müssen genau überprüft und sortiert werden. Gerade bei Obst und Gemüse ist ein genauer Blick auf den Zustand der Ware wichtig. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Die Tafel Kiel gibt es seit 1995. 246 Menschen engagieren sich hier. Was auf dem Papier nach viel klingt, reicht im Alltag der Tafel nicht. "Wir brauchen viel mehr Leute als die Anzahl an Personen, die pro Tag tatsächlich im Einsatz sind", erklärt Frank Hildebrandt, Vorstandssprecher der Tafel Kiel. Denn die Helfer seien nicht jeden Tag da.

Die Helfer sind in verschiedenen Bereichen tätig

In vier Bereichen sind die Ehrenamtler tätig: Beim Fahrdienst werden acht bis zwölf Personen benötigt. Im Lager, wo die Lebensmittel sortiert werden, gibt es zwei Schichten mit jeweils etwa zwölf Personen. In den Ausgabestellen, von denen pro Tag zwei bis drei geöffnet sind, sind jeweils sechs bis acht Helfer tätig. Schließlich gibt es noch das Büro. "Das ist unterschiedlich besetzt", so Hildebrandt.

Anzeige

Extra-Touren am Nachmittag

"Tafelarbeit passiert vor allem vormittags", sagt Hildebrandt. Der Fahrdienst starte bereits um halb sieben, um Lebensmittel von den Supermärkten zu holen. Auch die erste Schicht im Lager fange so früh an, um Ware für die Ausgabestellen bereitzustellen. "Nachmittags müssen die Fahrdienste teilweise Extra-Touren machen, etwa zu Herstellern, Lagern oder anderen Tafeln, von denen wir manchmal Ware bekommen", erläutert Hildebrandt.

Viel Arbeit hinter den Kulissen

Tafelarbeit ist mehr, als dankbaren Kunden Lebensmittel zu übergeben, weiß Hildebrandt. "Bei der Sortierung muss man bereit sein, auch „schmutzige“ Arbeit zu erledigen." Jede einzelne Packung müsse überprüft, angefaultes Obst und Gemüse etwa aussortiert werden. Auch habe man mal eine schwere Kiste in der Hand. Potenzielle Helfer brauchen also eine gewisse Belastbarkeit. Außerdem sollte man Freude am Einsatz mitbringen, sagt Hildebrandt. Und: "Man muss den Kunden gegenüber normal auftreten, sie auf Augenhöhe behandeln. Die Helfer sind für die Kunden da, nicht für sich selbst."

So können Sie "Gutes tun im Advent" unterstützen

Der Verein „KN hilft“ sammelt Spenden für die Tafeln in Bad Bramstedt, Bad Segeberg, Bordesholm, Eckernförde, Flintbek, Kaltenkirchen, Kiel, Lütjenburg, Neumünster, Nortorf, Plön, Preetz, Rendsburg und Schönberg.

Ein Spendenkonto bei der Förde Sparkasse ist eingerichtet. Unter dem Stichwort „Gutes tun im Advent“ können Sie spenden auf das Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00.

Möchten Sie nicht, dass Kieler Nachrichten oder Segeberger Zeitung Sie als Spender erwähnen, so schreiben Sie bitte hinter den Verwendungszweck den Hinweis „kein Name“. Spenden können Sie bis Weihnachten.

Auch der Landesverband der Schausteller unterstützt die Spendensammlung. An den Freitagen (14. und 21. Dezember) werden in der Zeit von 17 bis 19 Uhr an der Pyramide auf dem Kieler Asmus-Bremer-Platz die Punschbecher der Weihnachtsmarkt-Besucher von KN-Mitarbeitern eingesammelt und zur Waschstation gebracht. Das Pfandgeld wird an die Tafeln gespendet.

Während der Aktionszeit fließen von jedem in der KN-Kundenhalle verkauften „De-Kieler“-Bild zwei Euro an „Gutes tun im Advent“.

Von Jördis Merle Früchtenicht

11.12.2018
Alev Doğan 10.12.2018
10.12.2018