Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Täter drohte mit Elektroschocker
Kiel Täter drohte mit Elektroschocker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 23.03.2018
Von Niklas Wieczorek
Die Kriminalpolizei ruft jetzt Zeugen des Geschehens auf sich zu melden. Quelle: Ulf Dahl (Symbol)
Anzeige
Kiel

Laut Matthias Felsch, Sprecher der Polizei Kiel, spazierte der 29-Jährige gegen 10.50 Uhr Musik hörend durch die Schulstraße, als ihn plötzlich jemand von hinten ansprach. Irritiert habe er sich einem Elektroschocker gegenüber gesehen – der Unbekannte zwang ihn Handy und Kopfhörer abzugeben. Dann machte sich der Täter über den Pastor-Gosch-Weg in Richtung Schwimmhalle davon.

Erfolglose Fahndung nach dem Täter

Das Opfer blieb unverletzt, ging zum Polizeirevier in Gaarden auf und erstattete Anzeige. "Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb aber leider erfolglos", so Felsch. Der Täter soll nach der Beschreibung des 29-Jährigen etwa 40 Jahre alt und 170 bis 175 cm groß gewesen sein. Er habe eine normale Statur und einen dunklen Teint gehabt. Seine schwarzen, glatten Haare trug er zu einem kurzen Zopf zusammengebunden. Er sprach Deutsch mit Akzent, und trug eine blaue Jeans, schwarze, matte Lackschuhe und eine türkisfarbene Jacke.

Anzeige

Nach Einschätzung von Matthias Felsch sind räuberische Erpressungen wie diese mit einem Elektroschocker äußerst selten. Nichtsdestotrotz sei das Gerät natürlich eine verbotene Waffe. Die Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen der Tat oder des Täters. Hinweise nimmt sie unter Tel. 0431/160 3333 entgegen.

Kiel Kooperation mit dem THW - Hein Daddel als Schnuffeltuch
Anne Steinmetz 23.03.2018
23.03.2018