Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Betrunkene Frau rastete am Bahnhof aus
Kiel

Hauptbahnhof in Kiel: Betrunkene Frau rastete aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 11.01.2021
Von Niklas Wieczorek
Die Bundespolizei musste am späten Sonntagabend eine betrunkene Frau aus einem Zug im Hauptbahnhof Kiel holen. Quelle: Friso Gentsch/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

Der Einsatz begann der Bundespolizei Kiel zufolge gegen 23.45 Uhr. Der Lokführer hatte die Beamten alarmiert, weil er am Hauptbahnhof Kiel die tief schlafende Frau nicht wecken konnte.

Das gelang den Bundespolizisten zwar, doch die 19-Jährige wachte orientierungslos auf. Den Anweisungen der Beamten konnte sie nur schwer folgen, da sie stark alkoholisiert war. Deshalb sollte sie zunächst auch in die Ausnüchterungszelle.

Anzeige

Arme und Beine mussten fixiert werden

Doch das war nicht im Interesse der Frau: "Mehrfach drohte und beleidigte sie die Bundespolizisten", so Sprecher Michael Hiebert. Freiwillig verließ sie den Zug nicht, weshalb die Beamten körperlichen Zwang androhten und die 19-Jährige aus dem Zug begleiteten.

Dabei habe sie massiv Widerstand geleistet, gespuckt und versucht in Richtung der Beamten zu treten. Folglich wurden ihr Handschellen angelegt. In der Dienststelle der Bundespolizei Kiel weigerte sich die Frau, ihre Personalien bekannt zu geben. Da sie auch hier mehrfach spuckte und trat, konnte die anschließende Durchsuchung, nur unter Fixierung der Arme und Beine stattfinden.

So konnten die Bundespolizisten ihr Fingerabdrücke abnehmen und sie identifizieren: Die 19-Jährige ist polizeibekannt. Eine freiwillige Atemalkoholprobe lehnte sie zunächst ab, sodass über die Staatsanwaltschaft eine Blutprobe angeordnet wurde.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Atemalkoholtest ergab 2,22 Promille

Später stimmte sie dann doch einem Atemalkoholtest zu: Der ergab um 0.53 Uhr einen Wert von 2,22 Promille. Die Frau musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen und konnte sie am Morgen verlassen.

Sie erwartet nun Anzeigen wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand, Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung.

Niklas Wieczorek 11.01.2021
Kristiane Backheuer 11.01.2021
Michael Kluth 11.01.2021