Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Bald Paketannahmestelle im Gemeindesaal
Kiel Bald Paketannahmestelle im Gemeindesaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 13.02.2017
Von Jennifer Ruske
Himmlische Post-Boten: Andrea Laudan, Brigitta Schneider, Matthias Siedler, Schwester Maria Magdalena und Elisabeth Mastalir (von links) aus der Liebfrauengemeinde eröffnen eine Paketannahmestelle in der Kirche. Quelle: Jennifer Ruske
Kiel

Etliche Päckchen und Pakete stehen schon als Dekoration im Gemeindesaal unter der Liebfrauenkirche. Die Deutsche Post/DHL-Fahne am Eingang und die Einrichtung, die es für eine Paketannahmestelle braucht, kommen in den nächsten Tagen. Ab Dienstag, 14. März, werden die Schwestern und die Gemeindemitglieder das Paketband für die Eröffnung der kleinen Poststelle in Liebfrauen offiziell durchschneiden und erste Päckchen (gefüllt mit Naschkram) an den Kieler Oberbürgermeister und den Erzbischof versenden. Ab dem Eröffnungstag werden sich die Schwestern und die 25 Ehrenamtlichen dreimal die Woche (dienstags, donnerstags und freitags) jeweils 16 bis 19 Uhr quasi „als Christel von der Post“ bestätigen, wie Schwester Maria Magdalena und das Post-Team der Gemeinde Matthias Siedler, Andrea Laudan, Elisabeth Mastalir und Brigitta Schneider erklären. „Wir sind so etwas wie Gottes himmlische Post-Boten“, sagt Schwester Maria Magdalena und schmunzelt.

Deutsche Post: Das ist ungewöhnlich

Doch wie kam es zu dieser ungewöhnlichen Idee? „Im Rahmen der Umstrukturierung der katholischen Kirche haben wir überlegt, wie wir uns noch besser dem Stadtteil und seinen Bewohnern öffnen und ihnen im Alltag hilfreich zur Seite stehen zu können“, erklärt die Franziskanerin. Verschiedene Ideen seien über ein Jahr lang gesammelt und im Ortsausschuss Liebfrauen überlegt worden, durch Befragungen in Hassee sei dann der Wunsch nach einer gut zu erreichenden Paketannahmestelle konkreter geworden. Die Deutsche Post habe sich ob der Idee ebenfalls begeistert gezeigt, erklärt die Schwester. „Wir sind immer sehr daran interessiert, die Menschen so wohnortnah wie möglich zu versorgen“, erklärt Martin Grundler, Pressesprecher der Deutsche Post DHL Group und zuständig für Schleswig-Holstein. Daher war das Interesse groß, das dichte und umfangreiche Filialnetz weiter auszubauen und an dieser Stelle in Hassee/Vieburg eine Paketannahmestelle einzurichten. „Dass diese allerdings von einer katholischen Gemeinde und den Schwestern betrieben wird, ist schon etwas ganz Besonderes“, erklärt Grundler. „Wir sind gut, wenn es um das Versenden von Paketen geht, aber Gottes Segen dabei kann nie schaden.“

Café ist in Vorbereitung

Neben der Paketannahmestelle wünschten sich die Hasseer auch ein Café als Ort der Begegnung. „Um beides umzusetzen, war viel Vorarbeit nötig“, erklärt das Team. Doch nun kann es losgehen – „allerdings erstmal in kleinem Rahmen“. In der Poststelle werden die Ehrenamtlichen (frankierte) DHL-Pakete und Retouren annehmen, Paketmarken und Briefmarken verkaufen. „Vielleicht bekommen wir auch noch einen Postkasten, damit Kunden ihre Briefe gleich einwerfen können“, hofft das „himmlische“ Team.

Im Mai, zur Kirchweih‘, soll dann auch das kleine „Café unter dem Kirchturm“ öffnen. „Es gibt im Gemeindesaal zu den Postöffnungszeiten Kaffee, Tee und ebenfalls himmlische Kuchen und Torten auf Spendenbasis sowie gute Gespräche“, erklärt Schwester Maria Magdalena. Im Sommer können auch der Liebfrauen-Park als Café und Ort der Begegnung mitgenutzt werden. „Das entscheiden wir je nach Wetter“, erklärt das Post- und Café-Team. „Wir sind sehr optimistisch, schließlich haben wir ja einen guten Draht nach oben.“

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Laienspielgruppe „De plattdüütsch Krink Holtenau“ stand 1989 zum ersten Mal vor Publikum. Sie begeisterte mit ihrer Version des Einakters „Kennenlehrn in de Kök“. Für die Saison 2017 fiel die Wahl auf Horst Vincons niederdeutsche Komödie „De Haseldörpsüstern“. Am Freitag, 24. Februar, ist Premiere.

Ingrid Haese 13.02.2017

Mangelndes Hör- und Sehvermögen, nachlassende Kraft und Beweglichkeit: Die Humboldtschule lässt ihre Mint-Klassen altern. Hintergrund ist das von der Bayer-Stiftung geförderte Projekt „Mit Medizintechnik Alter erfahrbar und vergessen machen“. Dafür schlüpfen die Schüler in Alterssimulationsanzüge.

Karina Dreyer 13.02.2017

Einige kalte Tage und Nächte sorgen noch nicht überall für dickes Eis. Die Kieler Stadtentwässerung warnt daher eindringlich vor dem Betreten der vermeintlich festen Eisflächen auf Regenrückhaltebecken. Das Betreten dieser Becken und Teiche kann lebensgefährlich sein.

KN-online (Kieler Nachrichten) 13.02.2017