Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Paul und Milberg drehen neuen Kieler Tatort
Kiel Paul und Milberg drehen neuen Kieler Tatort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 23.03.2017
Die Schauspieler Axel Milberg und Christiane Paul drehen in Heiligenhafen den neuen Kieler Tatort "Borowski und das Land zwischen den Meeren". Die Folge soll 2018 ausgestrahlt werden. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Heiligenhafen/Kiel

Für einen neuen Kieler „Tatort“ steht Axel Milberg derzeit unter anderem gemeinsam mit Christiane Paul vor der Kamera. Beide präsentierten sich am Mittwoch in Heiligenhafen bei sonnigem Wetter der Presse zum Fototermin.

Der Streifen „Borowski und das Land zwischen den Meeren“ soll 2018 ausgestrahlt werden. Der Fall führt Kommissar Klaus Borowski (Milberg) laut NDR auch auf die fiktive nordfriesische Insel Suunholt. Dort will er den Tod eines Mannes aufklären, der in einen Kieler Korruptionsskandal verstrickt war.

Famke Oejen (Emmy-Preisträgerin Paul), Geliebte des Ermordeten, ziehe auch Borowski in ihren Bann. Dessen letzter Alleingang hatte zu einer internen Ermittlung geführt und zum Versetzungsgesuch seiner Kollegin Sarah Brandt (Sibel Kekilli). Um dem Ärger im Kommissariat zu entfliehen, stürzt sich Borowski allein in einen Fall.

Für Regisseur Sven Bohse („Ku'damm 56“) ist es der erste „Tatort“. Das Buch schrieben Markus Busch und Ben Braeunlich.

dpa

Die Krögerwerft hat am Mittwoch eine 106 Meter lange Megajacht verabschiedet. Die "Amadea" gehört zu den größten in Schleswig-Holstein gebauten Jachten.

Frank Behling 22.03.2017
Kiel Veranstaltung in Kiel am 22.03.2017 - Auf dem Weg zum Glück

Mit seinem Programm "Natural Network" will der Coach Felix Klemme den Menschen Wege aufzeigen, die zu Zufriedenheit und Glück führen. Im Rahmenprogramm der aktuellen KN- und SZ-Zeitungsserie „Fit & Gesund“ spricht Klemme am Mittwoch zum Thema „Gesundheit – ganz einfach“.

Thomas Lange 22.03.2017
Kiel Feuerwehr Kiel Die Nordwache kommt

Die Kieler Berufsfeuerwehr bekommt eine dritte Wache. Das hat die Kieler Ratsversammlung in der vergangenen Woche mit der Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für die Feuerwehr Kiel ohne Diskussion abgesegnet. Das Schließen der Sicherheitslücke kostet Millionen.

Frank Behling 22.03.2017