Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadt Kiel gibt Bogensteg frei
Kiel Stadt Kiel gibt Bogensteg frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:38 28.04.2017
Von Martina Drexler
Besucher mussten die Regenschirme aufspannen, als der Bogensteg am Kleinen Kiel freigegeben wurde. Die neue Anlage hat eine Länge von 75 Metern. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

Der geschwungene Schwimmsteg am Kieler Hiroshimapark ermöglicht, nur wenige Zentimeter über dem Wasser zu laufen und von Sitzbänken aus die Aussicht zu genießen: Für Besucher der Innenstadt brauche man neben dem Einkaufserlebnis auch ein Angebot, um die Aufenthaltsqualität zu verbessern, sieht Bürgermeister Todeskino den neuen Steg als einen Baustein, um das Stadtzentrum aufzuwerten. Die für das Projekt nötigen 300 000 Euro bezeichnete er als „wohl angelegtes Geld“. Der Beirat für Menschen mit Behinderungen konnte sich dagegen noch nicht freuen: Todeskino musste einräumen, dass einer der beiden Zugangsrampen erst im Herbst barrierefrei gestaltet werden kann und das Problem für Menschen mit Seheinschränkungen, für die die grauschwarzen Stufen mit der Wasseroberfläche verschwimmen, auch noch gelöst werden müsse. Er versprach Abhilfe.

Anzeige

Da die beiden Enden des Schwimmstegs mit je einem Auflegerpodest verbunden und durch Stahl-Dalben befestigt sind, können Besucher auch bei schwankenden Wasserständen darüber gehen. Auch die möglichen Hinterlassenschaften von Schwänen oder Enten sollen kein Problem sein: Der mit Glasfasern verstärkte Bodenbelag sei nicht nur rutschfest, sondern auch gegen Vogelkot beständig, hieß es.

Kiel Amy Macdonald, Max Giesinger... Das Musikprogramm zur Kieler Woche

Die ersten musikalischen Höhepunkte zur Kieler Woche wurden im Kieler Rathaus am Freitagmittag vorgestellt. Unter anderem werden Amy Macdonald, Max Giesinger, "Paddy" Kelly und Radio Doria für Unterhaltung sorgen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 05.05.2017

Die Kieler Berufsfeuerwehr ist auch nach der großen Anti-Terror-Übung am Donnerstag nicht zur Ruhe gekommen. Die Einsatzkräfte rückten gegen 18 Uhr auf das Ostufer zu einem Feuer aus.

Günter Schellhase 28.04.2017

Heimliche Premiere bei der Terror-Übung: Die Landespolizei hat am Donnerstag ein neues Einsatzfahrzeug getestet – den „HMV-Survivor I“. Das Fahrzeug, eine Entwicklung der „Rheinmetall MAN Military Vehicles“ und der österreichischen Firma Achleitner, ist für „besondere Einsatzlagen“ konzipiert worden.

28.04.2017