Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Sturmflutwarnung für die Ostseeküste
Kiel Sturmflutwarnung für die Ostseeküste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 16.03.2018
Der Sturm hat Teile des Dachs des Howe-Hauses in Kiel herabgeweht. Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Kiel

Passanten hatten Polizei und Feuerwehr alarmiert, als sie beobachteten, wie sich das Flachdach des Howe-Gebäudes hob und senkte. Sofort sperrten Einsatzkräfte den Bereich rund um den Europaplatz und Holstenplatz weiträumig ab. Als große Teile des Dachs herunter flogen, war kein Mensch mehr in der Gefahrenzone. Derzeit hängen noch Teile die Fassade herunter.

Anzeige

Die Holstenstraße wird noch Stunden gesperrt bleiben, weil die Feuerwehrmänner aus Sicherheitsgründen nicht auf das Dach klettern.

Bundeswehr wurde angefordert

Auch die Michaeliskirche ist derzeit vorsichtshalber abgesperrt, ein Teil des Daches scheint sich zu lösen. Die kupferne Kirchturmspitze sei in Bewegung. In Mettenhof lösen sich Fassadenteile an einem Hochhaus in der Vaasastraße. Hier ist die Feuerwehr der Bundeswehr mit einer Drehleiter im Einsatz.

Hier finden Sie Fotos vom Sturm in Schleswig-Holstein.

Die Baustelle am beschädigten Schleusentor in der Schleuse in Kiel-Holtenau musste aufgrund des Sturms und des Wellenschlags gerade geräumt werden. Das Baugerät wurde in den Binnenhafen in Sicherheit gebracht. Bedingt durch das Verkehrsaufkommen gibt es gerade Wartezeiten von bis zu 6 Stunden für Schiffe auf der Kieler Förde.  

Seit 15 Uhr sind zusätzlich zur Berufsfeuerwehr auch fast alle Kräfte der zehn freiwilligen Wehren der Stadt im Einsatz. Derzeit habe die Leitstelle keinen Überblick mehr, da es einfach zu viele Einsätze seien, so die Feuerwehr auf Nachfrage.

Weitere Kräfte soll unterstützen

Die Einsatzleitung der Feuerwehr prüft gerade die Aktivierung weiterer Kräfte. Zusätzlich zu den Gebäudeteilen sind es auch umstürzende Bäume, die für Einsätze sorgen.

Sturmflutwarnung für Schleswig-Holsteins Ostseeküste

Mit dem Skandinavien-Hoch "Irenäus" sind Sturm und Frost nach Schleswig-Holstein zurückgekehrt. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) gab am Freitagnachmittag eine Sturmflutwarnung für die schleswig-holsteinische Ostseeküste heraus. Bis Samstagvormittag werden dort maximale Wasserstände von bis zu 90 Zentimeter über dem mittleren Wasserstand erwartet. Laut BSH sind in Flensburg Spitzenwerte von 110 Zentimetern über dem mittleren Wasserstand möglich. Im Verlauf des Samstag wird in der Kieler und der Lübecker Bucht mit Wasserständen um einen Meter über dem mittleren Wasserstand gerechnet.

Von KN-online

Kiel Sicherung mit Drehleiter - Kirchendach flatterte im Sturm
Sven Janssen 16.03.2018
Christin Jahns 16.03.2018
Oliver Stenzel 16.03.2018