Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Sechs Kieler Fluthelfer geehrt
Kiel Sechs Kieler Fluthelfer geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.04.2014
Von Frank Behling
Auszeichnung für Fluteinsatz: Vize-Stadtwehrführer Jens Oelkers steckt Hauptbrandmeister Ralf Otto von der Feuerwehr Elmschenhagen die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt an. Mit Otto wurden auch Bernhard Hassenstein (rechts) sowie Thore Giering, Uwe Stock, Armin Sander und Kai-Uwe Möller ausgezeichnet. Quelle: Behling
Kiel

Der Leiter der Berufsfeuerwehr Kiel, Thomas Hinz, übergab zusammen mit dem Vize-Stadtwehrführer Jens Oelkers die Auszeichnungen an Kai-Uwe Möller, Thore Giering, Armin Sander, Uwe Stock, Ralf Otto und Bernhard Hassenstein von den Ortswehren aus Dietrichsdorf, Elmschenhagen und Suchsdorf. Die sechs Feuerwehrleute gehörten zu den Helfern aus Schleswig-Holstein, die im Juni 2013 in Sachsen-Anhalt bei der Hochwasserbekämpfung entlang der Elbe tagelang im Einsatz waren.  

Viel Arbeit brachte das vergangene Jahr aber auch in der Landeshauptstadt. Kiels Feuerwehren hatten 2013 erstmals wieder einen deutlichen Anstieg bei den Alarmierungen zu verzeichnen. Insgesamt gab es 556 Alarmierungen.   „Das erste Halbjahr verlief noch normal. Im zweiten Halbjahr wurde es dann jedoch stürmisch“, fasste Stadtwehrführer Bernhard Hassenstein die Entwicklung zusammen. Besonders die Orkane Christian und Xaver trieben im Oktober und Dezember die Einsatzzahlen hoch. 232 der 556 Alarmierungen entfielen 2013 auf sogenannte technische Hilfeleistungen. Zu diesen Hilfeleistungen gehören Einsätze durch umgestürzte Bäume und abstürzende Dachteile. In der Geschichte der Kieler Feuerwehren war zuletzt 2004 die 500er-Marke bei den Alarmierungen überschritten worden. 

Erfreulich ist die Mitgliederentwicklung bei den Kieler Feuerwehren. Mit 499 Einsatzkräften in den aktiven Abteilungen der zehn Kieler Ortswehren ist Kiels Brandschutz gut aufgestellt.  „Wir schrammen seit Jahren an der 500er-Marke, das ist aus unserer Sicht auch ganz erfreulich. Grund zur Sorge gibt uns jedoch die Mitgliederentwicklung in den Jugendabteilungen“, so Hassenstein. 2013 war die Mitgliederzahl der acht Jugendwehren erstmals wieder rückläufig. Sie sank um 16 auf 173 Mitglieder zum Jahreswechsel. Hier müsse nach den Ursachen geforscht werden, so der Stadtwehrführer.

Kummer bereitet den Feuerwehren die Einsatzkleidung. Die Schutzkleidung der 499 Einsatzkräfte der zehn Wehren ist inzwischen rund zehn Jahre alt und macht immer öfter durch Verschleiß auf sich aufmerksam. Stadtwehrführer Hassenstein appellierte an die Stadt, die nötigen Mittel für neue Schutzkleidung in den kommenden Jahren bereitzustellen. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar signalisierte sofort Unterstützung. „Da wird uns im Rat schon etwas einfallen, das es mit der neuen Einsatzbekleidung auch funktioniert. Unsere Unterstützung haben sie“, sagte Tovar in seinem Grußwort. 

Bei der Versammlung wurde Christoph  Pries von der Feuerwehrwehr Russee mit dem schleswig-holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Er habe sich neben seiner normalen Tätigkeit besonders in der Brandschutzerziehung und durch sein Engagement auf dem Gebiet der Atemschutztechnik ausgezeichnet, sagte  Hassenstein in der Laudatio.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!