Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Höfisches Musikleben
Kiel Höfisches Musikleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.12.2015
Von Petra Krause
Simone Eckert und Ulrich Wedemeier von der Hamburger Ratsmusik sind anerkannte Spezialisten für historisch authentische Originalinstrumente. Quelle: Helge Krückeber
Plön

Im festlichen Gartensaal erklingt stimmungsvolle Barockmusik, die auf die Frankreichreise des mit dem Plöner Herzogshof eng verbundenen Komponisten Georg Philipp Telemann Bezug nimmt. Auf Einladung des Vereins Prinzenhaus zu Plön musiziert das international bekannte und mit dem Echo Klassik ausgezeichnete Ensemble Hamburger Ratsmusik, vertreten durch Simone Eckert und Ulrich Wedemeier. Als anerkannte Spezialisten für den Einsatz historisch authentischer Originalinstrumente werden diese Künstler das reiche Musikleben am Hofe des letzten Plöner Herzogs Friedrich Carl für einen glanzvollen Abend wieder auferstehen lassen.

28. Dezember, 19.30 Uhr. Prinzenhaus, Schloßgebiet 10, Plön. Eintritt: 28/erm. 23 Euro. Karten: Tourist Info Großer Plöner See, Tel. 04522/50950; Buchhandlung Schneider, Tel. 04522/74990.

Überraschung im Stadtarchiv: Als Christoph Freitag in Sportaufnahmen des Pressefotografen Friedrich Magnussen aus dem Jahr 1960 blätterte, fiel ihm ein einzelner älterer Negativstreifen auf. Der zeigte keinen Rasen, keinen Ball und kein Tor, sondern ein Gebäude, das Freitag auf den ersten Blick als Synagoge an der Goethestraße identifizierte.

Günter Schellhase 28.12.2015

Auch wenn ein Mensch scheinbar spurlos verschwunden ist, gut trainierte Hunde können seine Fährte noch über feinste Geruchspartikel aufnehmen und ihn finden. „Wir haben eine Trefferquote von 85 Prozent“, sagt Carola Döring, die Hunde seit zwei Jahren für das sogenannte Mantrailen (englisch: Mensch verfolgen) ausbildet.

Karina Dreyer 28.12.2015
Kiel Silvester im Norden Der Himmel wird leuchten

Silvester werden wieder Feuerwerkskörper im Wert von mehreren Millionen Euro in die Luft gehen. Und jedes Jahr kommt es zu zahlreichen Unfällen mit Verletzungen und zu Bränden. Die Feuerwehr rät zur Besonnenheit.

Günter Schellhase 28.12.2015