Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Der Delfin erkundet weiter die Förde
Kiel Der Delfin erkundet weiter die Förde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 15.09.2016
Von Frank Behling
Am Dienstagabend besuchte der Delfin eine Gruppe Schwimmer und Segler am Sporthafen in der Wik beim Marinestützpunkt. Quelle: Frank Behling
Kiel

Der Wirbel um ihn scheint den Meeressäuger, der gerne Boote und Schwimmer begleitet, nicht zu stören – sehr zur Freude der Beobachter.

 Viel diskutiert wird derzeit darüber, ob man mit dem Delfin schwimmen sollte – oder eben nicht. Experten raten dazu, sich dem Delfin nicht aktiv zu nähern und ihn vor allem nicht zu berühren. Denn dadurch könnten Keime auf das Tier übertragen werden, die dem Meeressäuger und seinen Artgenossen schaden könnten. Zwar berührten sich Delfine untereinander gerne, wie Meeresbiologe Prof. Boris Culik weiß. Doch für den Menschen lautet die Devise: Finger weg.

Das sind die Bilder des Delfins in der Förde vor Kiel-Holtenau.

 Ob das auch der Delfin weiß? Eine Berührung mit dem wenig scheuen Exemplar in der Förde lässt sich nämlich nicht immer vermeiden. Rita Hamacher sah den Meeressäuger beim Schwimmen am Dienstagnachmittag im Seebad Düsternbrook noch kommen. Dann habe der Delfin sie auch schon an einem Bein und einem Arm angestubst, berichtet die 48-Jährige aus Köln. Da sie gelesen hatte, dass man das Tier nicht anfassen solle, habe sie den Delfin jedoch nicht selbst gestreichelt – obwohl sie das sehr gerne getan hätte.

 Der Große Tümmler in der Kieler Förde und der Umgang mit ihm beschäftigen derweil auch die Facebookgruppe „Delphine in Kiel“. Die 509 Mitglieder tauschen sich dort über verschiedenste Themen rund um den Meeressäuger aus. Die meisten Beiträge drehen sich um die aktuellsten Sichtungen und Fotos des Tieres in der Kieler Förde. Großen Raum nehmen auch die Appelle ein, sich dem Tier nicht aktiv zu nähern und es bitte nicht anzufassen. Die Schwimmer berichten aber meist, dass der Delfin den Kontakt suche. So tauche er mitten in Gruppen von Badenden auf und stubse Schwimmer auch mal an.

Von Anna-Lena Herbert und Frank Behling

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwoch überreichte Landtagspräsident Klaus Schlie in seiner Funktion als Vorsitzender des Hilfs- und Unterstützungsfonds der Polizei dem im Juli in Kiel-Gaarden verletzten Polizisten einen Gutschein über einen Kur- und Betreuungsaufenthalt im Sauerland für die vierköpfige Familie.

Karen Schwenke 14.09.2016

Die Grundsteinlegung setzte nicht nur nach Ansicht von Frank Eisoldt, Geschäftsführer des Gebäudemanagements Schleswig-Holstein, einen Meilenstein: Das Land investiert 27 Millionen Euro, damit an der Feldstraße ein neuartiger Bau für Forschung und Lehre bis zum Herbst 2019 entstehen kann.

Martina Drexler 14.09.2016
Kiel Fall Böken in Münster - Richter warnt vor zu hohen Erwartungen

Acht Jahre nach dem Tod der Bundeswehr-Kadettin Jenny Böken auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ hat in Münster die Berufungsverhandlung in dem Fall begonnen. Zum Auftakt des Verfahrens vor dem Oberverwaltungsgericht warnte der Vorsitzende Richter am Mittwoch aber vor zu hohen Erwartungen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 14.09.2016