Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel OB-Wahlkampf: Heiße Phase beginnt jetzt
Kiel OB-Wahlkampf: Heiße Phase beginnt jetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 14.09.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Sie sind in den sozialen Medien präsent, wollen aber auch auf klassischen Plakatwahlkampf setzen: Amtsinhaber Ulf Kämpfer (SPD, links) und CDU-Herausforderer Andreas Ellendt. Quelle: Sven Janssen, Frank Peter
Kiel

Amtsinhaber Ulf Kämpfer (SPD) und seine drei Herausforderer Andreas Ellendt (CDU), Björn Thoroe (Linke) und Florian Wrobel ("Die Partei") ringen bis zum 27. Oktober um die Gunst der Wähler. 

Während die kleinen Parteien sich eine aufwendige Kampagne nicht leisten können, haben Kämpfer und Ellendt ihre Plakatlinien präsentiert.

Ulf Kämpfer will keinen Bilanz-Wahlkampf machen

Kämpfer, der nicht nur von "seiner" SPD, sondern auch von Grünen, FDP und SSW unterstützt wird, gilt als großer Favorit. Seine vier Unterstützer-Parteien haben für heute zum offiziellen Start des Wahlkampfs um 12 Uhr auf den Europaplatz eingeladen. 

Wahlkampf im Internet

Alle vier Kandidaten setzen im Wahlkampf auch auf Social Media. Die Facebook-Seiten lauten: Ulf Kämpfer – OB für Kiel; Andreas Ellendt – Oberbürgermeister für Kiel; Björn Thoroe – Oberbürgermeister für Kiel; Florian Wrobel – DER Oberbürgermeister

"Ich will keinen Bilanz-Wahlkampf machen, sondern über die Zukunft sprechen", kündigt Kämpfer an. Er hat den Slogan "Viel mehr vor" gewählt und ist stolz, als parteiübergreifender Kandidat auftreten zu dürfen. "Ich musste dafür ganz schön lange kämpfen." Vor allem die Grünen haben lange beraten, ob sie einen eigenen Kandidaten aufstellen, ehe die Partei sich im Sommer für den SPD-Mann und gegen den eigenen Bewerber Philipp Schmagold entschieden hat. 

Neben dem klassischen Kandidatenfoto sollen die Themen Verkehrswende, Klimaschutz, Bildung, Wohnungsbau und lebendige Innenstadt im Mittelpunkt seines Plakatwahlkampfs stehen – in dem erstmals auf Holzbasis gefertigtes Material verwendet wird. 

Robert Habeck kommt nach Kiel

Auf klassische Veranstaltungen ("da kommen sowieso zu 90 Prozent nur eigene Parteifreunde") wolle er verzichten, sagt Kämpfer. Wichtiger sei ihm der Dialog mit den Bürgern. "Ich werde wieder Haustürgespräche führen, mich auf Wochenmärkte begeben und in den sozialen Medien aktiv sein", kündigt er an. Es gehe um eine "extreme Personenwahl", es gebe "vier sehr unterschiedliche Kandidaten". Am Sonnabend vor der Wahl wolle er wieder einen "24-Stunden-Wach-Endspurt" starten, mit Besuchen in zahlreichen Kieler Institutionen und Firmen. 

Termin zum Vormerken

Am 21. Oktober laden die Kieler Nachrichten zu dem „KN-Talk: OB-Wahl“ um 19 Uhr ins Audimax ein, wo sich alle vier Kandidaten präsentieren werden.

Kämpfer kann auf sehr prominente Unterstützung bauen. Sein Freund und Grünen-Chef Robert Habeck hat für den 11. Oktober zugesagt, FDP-Landeschef Heiner Garg wird am 17. Oktober für den Amtsinhaber werben. 

Andreas Ellendt startet Phase II seines Wahlkampfs

In Kämpfers Slogan "Viel mehr vor" sieht sein CDU-Kontrahent Ellendt "in Wahrheit das Eingeständnis, dass er in den vergangenen fünf Jahren verdammt wenig geschafft hat". Ellendt selbst läutet an diesem Wochenende die "Phase II" seines Wahlkampfs ein. 

Nach einer Reihe von "Vor-Ort"-Veranstaltungen mit Ankündigungsplakaten, auf denen der Kandidat sich vor allem bekannt machen wollte, zieht die CDU jetzt die Plakatlinie "Stillstand stoppen" auf. Sie soll, ohne Foto des Kandidaten, die Kieler nur daran erinnern, worüber sie sich ärgern könnten: "Baustellenchaos" etwa oder "Kiel fehlen 178 Klassenräume". Zur Kiellinie steht der Aufruf "Der Zaun muss weg!", zu den Wartezeiten in den Bürgerämtern der Spruch "Reisepass abgelaufen? Nächster Termin 2020?!" Auch Wohnungsnot, Kinderarmut, Leerstände und Müllprobleme werden thematisiert.

Phase III: "Upgrade für Kiel"

Auf diese Negativkampagne folgt die konstruktive Plakatlinie "Upgrade für Kiel", nun wieder mit dem Konterfei des Kandidaten. Darauf preist die CDU Lösungsansätze an: "Baustellen managen!" etwa und "Schulen fit machen!" Die Plakate stünden für eine moderne Zukunft mit attraktiver Aufenthaltsqualität in Kiel, so die CDU. Ellendt stehe für die innovativsten Lösungen, für Mut und Entschlossenheit.

Ab Montag ist Briefwahl möglich

Die Wahlbenachrichtigung liegt demnächst im Briefkasten: 197 000 Kielerinnen und Kieler können an der Oberbürgermeister-Wahl am 27. Oktober und einer möglichen Stichwahl am 10. November teilnehmen. Wer Briefwahl vorzieht, kann die Unterlagen von Montag an im Rathaus, Fleethörn 9, anfordern. Das Briefwahlbüro in Raum 184 gegenüber der Einwohnermeldestelle ist bis zum 25. Oktober montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr so wie montags und dienstags von 13 bis 16 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Wahlberechtigte müssen Ausweis oder Pass mitbringen. Die Briefwahl kann direkt im Wahlbüro vollzogen werden. Briefwahlunterlagen können bis zum 17. Oktober online unter www.kiel.de/wahlen und per E-Mail an briefwahl@kiel.de angefordert werden.

Die Partei hat die Wahlkampagne mithilfe aus dem Landesverband, aber ohne Werbeagentur entwickelt. Sie setzt auf untypische Farben: lila, türkis, magenta, orange. Das betone das überparteiliche Amtsverständnis ihres Oberbürgermeisterkandidaten. 

Ellendt selbst will seinen Wahlkampf auf drei Themenfelder konzentrieren: Stadtentwicklung, Mobilität, Bildung. Vorbild ist der Landesvorsitzende Daniel Günther, der allein mit den Themen Infrastruktur und Bildung bei der Landtagswahl 2017 Torsten Albig geschlagen hatte.

Zum Nachlesen: die Sommerinterviews

Die Sommerinterviews mit den vier Oberbürgermeister-Kandidaten für Kiel finden Sie hier:

Ulf Kämpfer setzt auf Kontinuität

Andreas Ellendt will Kieler Schulbaugesellschaft

Björn Thoroe hat ein Herz für Gaarden

Florian Wrobel meint es ernst mit Satire

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier

Von Kristian Blasel und Michael Kluth

Nicht die Abgeordneten, sondern rund 120 Viertklässler aus Kiel haben am Donnerstagvormittag auf den Stühlen im Plenarsaal des Landtags Platz genommen. Dort stellte Autor Christian Tielmann seinen Polit-Thriller für Kinder vor. Die Schüler lauschten gebannt.

Katharina Horban 13.09.2019
Kiel Jugend in Kiel-Schilksee Nachwuchs will enger zusammenrücken

Fast ausschließlich mit der Jugend hat sich der Ortsbeirat Schilksee in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Fazit: Die verschiedenen Gruppen, die Jugendarbeit leisten, wollen sich stärker vernetzen und mehr gemeinsame Veranstaltungen oder Angebote organisieren.

Martin Geist 13.09.2019

In den vergangenen Jahren hat sich ein Trend zum Barfuß- und Vorfußlaufen entwickelt. Der in Kiel lebende Arzt Peter Greb zählt zu den großen Pionieren des Ballengangs. Seiner Meinung nach wirkt sich die Art des Gehens nicht nur auf die eigene Psyche, sondern auch auf den Zustand der Welt aus.

Oliver Stenzel 13.09.2019