Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Bewegung in der Kieler Innenstadt
Kiel Bewegung in der Kieler Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 26.04.2019
Von Karen Schwenke
Training, Design und Musik auf 2000 Quadratmetern und zwei Ebenen: Clubmanagerin Jana Gebhardt und Marketingmanager Marcus Adam erklären das John-Reed-Konzept. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Laute Bassbeats, großflächige Streetarts – überhaupt viel Design und viel Musik: Das Fitnessstudio aus der Rainer Schaller Global Group, zu der auch die McFit-Studios zählen, versteht sich als Mischung aus Club und Sporttempel. „Ziel ist es, Leute zu erreichen, für die Sport wichtig ist – aber eben auch nicht alles – und die schönes Design zu schätzen wissen“, sagt Marcus Adam, Marketing- und Musikmanager bei John Reed. Neben etlichen Fitnessgeräten sind die beiden Loft-Ebenen mit einem wilden Mix aus Deko-Elementen gespickt: pompöse Samtsofas, Kronleuchter und Palmen. An den Wänden gibt es Regale mit festgeklebten Büchern und Segelschiffmodellen, florale Tapeten und schwarze Kacheln. Im Hintergrund liefern Pop-, Elektro- und Hip-Hop-Sounds die Motivation für Trainierende. Immer montags und donnerstags legen Kieler DJs live auf. Ansonsten treibt ein eigenes, auch über eine App abrufbares Radioprogramm zu Höchstleistungen an.

"Wir denken nicht in Altersgruppen, sondern in Mindsets"

Zielgruppe sind eher die jüngeren Kieler – von 20 bis Mitte 40. „Aber wir denken nicht in Altersgruppen, sondern in Mindsets. Bei uns trainieren auch Menschen jenseits der 70“, meint Marcus Adam. Rund 8000 Mitglieder hätten nach seinen Vorstellungen auf den rund 2000 Quadratmetern Platz für ein Workout in dem „Premium-Discount-Club“ mit Sicht auf Bootshafen, Spielbank und Förde. Die Kieler kennen den Ausblick aus früheren Zeiten – hier lag einst das Karstadt-Restaurant.

Anzeige

Zwei weitere Neueröffnungen im Nordlicht-Center

„Das ist kein Nullachtfünfzehn-Fitnesscenter“, freut sich Paul Michael, Interims-Centermanager im Nordlicht. „Für uns ist das ein großer Erfolg: Wir haben den Leerstand beseitigt, der seit Anbeginn im Nordlicht besteht, und mit John Reed einen längerfristigen und guten Ankermieter gefunden.“ In den nächsten Wochen wird es dann im Nordlicht zwei weitere Neueröffnungen geben. Vor Weihnachten war der Vertrag mit dem Ankermieter Saturn verlängert worden, gleichzeitig reduzierte der Elektro-Fachmarkt aber auch seinen Verkaufsraum von 6000 auf 4000 Quadratmeter. Die freigewordenen 2000 Quadratmeter wurden für zwei Discounter geteilt: Am kommenden Montag eröffnet nun Neumieter Kik (Textil) und Ende Mai Tedi (Deko- und Geschenkartikel). Bis auf ein sehr kleines leerstehendes Ladenlokal im Basement seien die 20.000 Quadratmeter im Nordlicht-Center zwischen oberer Holstenstraße und Bootshafen mit 14 Mietern jetzt erstmals fast voll ausgelastet, berichtet Centermanager Michael.

Sportler sollen Frequenz bringen

Gute Neuigkeiten für die von Baustellen gebeutelte Kieler Innenstadt? „Wir hätten uns natürlich etwas Gastronomisches oder klassischen Einzelhandel gewünscht“, sagt Johannes Hesse, City-Manager von Kiel-Marketing zur John-Reed-Ansiedlung. „Da die Fläche aber seither nie vermietbar gewesen ist, sind wir heilfroh, dass jetzt eine Nutzung kommt, die Belebung bringt und Frequenz für die Innenstadt bedeutet.“

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Kiel Aktion gegen Autoverkehr - Demo beeinträchtigt auch den Busverkehr
Michael Kluth 26.04.2019
Thomas Geyer 26.04.2019
Kiel Digitale Infostele - Sauerei am Seehundbecken in Kiel
Niklas Wieczorek 26.04.2019
Anzeige