Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Jugendliche spielen an Gleisen : Bahnverkehr beeinträchtigt
Kiel

Jugendliche spielen an Gleisen : Bahnverkehr beeinträchtigt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 26.04.2021
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Der Aufenthalt im Gleis ist lebensgefährlich und verboten.
Der Aufenthalt im Gleis ist lebensgefährlich und verboten. Quelle: Swen Pförtner/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

Sonnabend gegen 19.30 Uhr wurde die Bundespolizei über Kinder an den Bahngleisen auf der Strecke von Kiel nach Rendsburg informiert. Diese sollen Steine auf die Gleise legen, teilte ein Triebfahrzeugführer mit. Die eingleisige Strecke wurde daraufhin gesperrt. Drei Streifenwagen der Bundespolizei fuhren nach Melsdorf. Die Polizisten stellten Steinmehlspuren auf den Gleisen fest und eine Personengruppe, die flüchtete. Die Jungen und Mädchen im Alter von 12 bis 15 Jahren konnten jedoch gestellt werden. Sie wurden auf die Lebensgefahr beim Aufenthalt im Gleisbereich hingewiesen. Anschließend wurden sie an die Eltern übergeben. Durch den Polizeieinsatz erhielt ein Zug Verspätung und zwei Züge fielen aus.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ebenfalls am Sonnabend wurde die Bundespolizei über zwei Personen im Gleis im Bereich des Stellwerks in Neumünster informiert. Die entsandte Streife konnte auch zwei Kinder dort feststellen. Die 13- und 14-jährigen Jungen wurden durch die Bundespolizisten an die Eltern übergeben. Es wurde ein Aufklärungsgespräch über die Gefahren im Bahnbereich geführt.

Die Bundespolizei warnt erneut: Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Der Aufenthalt im Gleis ist lebensgefährlich und nicht umsonst verboten. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Der Bremsweg eines Zuges beträgt bis zu einem Kilometer. Beim Überfahren der Steine besteht eine große Verletzungsgefahr durch umherfliegende Splitter.

KN-online (Kieler Nachrichten) 26.04.2021
Michael Kluth 26.04.2021
KN-online (Kieler Nachrichten) 25.04.2021