Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Das Nachrichtenband ist zurück
Kiel Das Nachrichtenband ist zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 19.12.2018
Von Kristiane Backheuer
Der legendäre "Pressewurm" der Kieler Nachrichten wird in zeitgemäßer LED-Technik neu installiert.  Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Obwohl der Begriff „Laufband“ in die Irre führt. Modernste Technik mit mehr als 100 000 LEDs hat die alten Glühbirnen und die Lochkarten-Technik früherer Tage abgelöst.

„Wir verknüpfen mit dieser Anlage Vergangenheit und Zukunft“, freut sich KN-Geschäftsführer Sven Fricke. Es sei Strategie der Kieler Nachrichten, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen und die Chancen aktiv zu nutzen. „Die Wand ist ein Meilenstein auf diesem Weg, weitere sind in der Planung.“

Anzeige

Rückblende: Am Montagmorgen ist von dem gewaltigen Leuchtband auf dem Dach der KN noch nicht viel zu sehen. Zwar wird seit Wochen in luftiger Höhe an der Metallkonstruktion gearbeitet. Aber das Herzstück aus LED-Modulen wird erst an diesem Morgen eingepasst. Und das ist ein ziemlicher Kraftakt. „30 Kilogramm wiegt jedes der insgesamt elf Kabinette“, sagt Lars Radde (24) und wuchtet mit seinem Kollegen Fiete Scheel (20) eines dieser Teile durch die kleine Dachluke des 1905 gebauten Gebäudes. In kleinen Schritten geht es auf einem schmalen Metallgitter dann die Dachrinne entlang. Unter den beiden Mediengestaltern der Firma K2-Werbung aus Kronshagen liegt 20 Meter tiefer der Weihnachtsmarkt mit Pyramide. Die Aussicht ist großartig. Aber für die Schönheiten der Stadt haben die beiden im Moment keinen Blick. Die frischen Temperaturen treiben zur Eile an.

Neueste Nachrichten auf 10 Metern

„Alter, ist das kalt“, flucht Carsten Fritsch (43) und reibt sich die Hände, bevor er mit Dennis Witt (27) das Modul in Empfang nimmt. Mit viel Gefühl setzen die beiden K2-Werbetechniker den schwarzen Koloss in den Metallrahmen. Auf der Rückseite ist für den Laien ein undurchschaubarer Kabelwust zu sehen. „Das ist gar nicht so schlimm“, sagt Dennis Witt und lacht. Er erzählt von Trafos, Datenübertragungskabeln und Schaltstellen. Zum Glück gibt es Fachmänner wie ihn, die aus all dieser Technik ein laufendes Nachrichtenband machen können. Doch genug erzählt, die Arbeit ruft. Nach und nach wächst der „Presse-Wurm“ in die Länge. Auf zehn Metern werden hier künftig die neuesten Nachrichten, das aktuelle Wetter und kleine Filmsequenzen zu sehen sein.

In einem kleinen Raum unter der Dachschräge im Fleethörn-Gebäude liegt das eigentliche Herz der Anlage: zwei unspektakuläre kleine Boxen. „Hier ist die Software drin, die den Inhalt draußen auf dem Band anzeigt“, erzählt K2-Chef Frank Kollosche (49). Etliche Sicherheiten sind zudem eingebaut, dass die Nachrichten später auf keinen Fall stillstehen. Ein Jahr lang haben er und sein Team das Projekt intensiv geplant. Gerüstbauer, Maler, Schlosser und Elektriker wurden später mit ins Boot geholt. „Wir sind besonders stolz, jetzt die erste Festinstallation in der City in Betrieb zu nehmen“, sagt Frank Kollosche.

Zeit für die digitale Variante

Für Chefredakteur Christian Longardt ist der Mittwoch fast wie Weihnachten. Er freut sich, dass er nun mit seinem Team die aktuellen News auch auf diesem Weg sofort in die Stadt bringen kann. „Viele Kieler erinnern sich gern an das alte Nachrichten-Laufband auf unserem Dach – jetzt ist es Zeit für die digitale Variante“, sagt er. „Mit der LED-Wand setzt der Verlag ein weithin sichtbares Ausrufezeichen: Wir bleiben auch im digitalen Zeitalter eine starke Stimme.“

Grüßen und spenden

Mit Ihren Weihnachtsgrüßen können Sie in diesem Jahr ganz groß herauskommen – und den Tafeln in Schleswig-Holstein helfen: Für eine Spende von 25 Euro auf das Konto der KN-hilft-Aktion „Gutes tun im Advent“ läuft Ihr privater Festgruß über die nagelneue LED-Wand der Kieler Nachrichten. Wenn Firmen aus luftiger Höhe grüßen wollen, sollten sie mindestens 100 Euro spenden. Die Grüße dürfen aus nicht mehr als 75 Zeichen bestehen („Fröhliche Weihnachten, liebe Oma Kiel, Dein Gerhard“) und werden jeweils um 12 Uhr, 15 Uhr und 18 Uhr vom Asmus-Bremer-Platz aus zu lesen sein. Damit Sie auch Neujahrsgrüße auf der LED-Wand platzieren können, verlängern wir die Spendenaktion bis Anfang Januar.

Bitte schicken Sie Ihre Grüße per E-Mail an: Aktion@kieler-nachrichten.de. Und vergessen Sie die Überweisung bei der Förde Sparkasse nicht (DE 05 2105 0170 1400 262000).

Im Namen der Tafeln danken wir für Ihre Spende!

19.12.2018
Niklas Wieczorek 19.12.2018
Alev Doğan 19.12.2018