Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Piepshow im Kieler Rathausturm
Kiel

Kamera filmt Turmfalken: Piepshow im Kieler Rathausturm

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 13.05.2022
Von Kristiane Backheuer
Seit April 2022 nistet ein Turmfalkenpaar in einem Nistkasten im Kieler Rathausturm. Eine Webcam ermöglicht Einblicke in das Familienleben der Turmfalken.
Seit April 2022 nistet ein Turmfalkenpaar in einem Nistkasten im Kieler Rathausturm. Eine Webcam ermöglicht Einblicke in das Familienleben der Turmfalken. Quelle: Bodo Quante
Anzeige
Kiel

Piepshow im Rathausturm: Seit Anfang Mai brütet ein Turmfalkenweibchen ganz oben in einem Nistkasten im Turm des Kieler Rathauses. Was sich dort in luftiger Höhe im Nest abspielt, kann jetzt jeder live verfolgen.

Eine hochauflösende Webcam (Kosten: 350 Euro) überträgt ab sofort die Bilder in Echtzeit. Sogar nachts wird dort gefilmt. Am heimischen Bildschirm können die Tiere über die Webseite der Stadt Kiel beobachtet werden.

Besuch von brütenden Vögeln hat das Rathaus bereits seit 2016. Damals hatten sich Wanderfalken den Nistkasten im Kieler Rathaus als neues Zuhause ausgesucht. Jedes Jahr kamen sie wieder. Insgesamt schlüpften zehn Jungtiere in dieser Zeit. Doch in diesem Jahr blieb ihr Besuch aus. „Wo sich das Paar sich jetzt aufhält, ist unbekannt“, so ein Stadtsprecher.

Ende April bezog ein Turmfalkenpärchen den Kieler Rathausturm

Doch der Nistkasten blieb nicht lange unbewohnt. Zunächst zog ein Taubenpaar zur Zwischenmiete ein. Ende April entdeckte dann ein Turmfalkenpärchen die „Immobilie“.

Nachdem das Männchen mit allerlei Brautgeschenken in Form von Ratten und Mäusen erfolgreich gewesen ist, brütet nun das Weibchen hoch über der Kieler Stadt. Dank der neuen Webcam kann jetzt jedermann an dem Familienleben der Turmfalken teilnehmen.

Die fest installierte Webcam übermittelt auch Nachts Bilder vom Nest

Tagsüber produziert und überträgt die Kamera Livebilder in HD-Qualität von den Brutfortschritten. Nachts schaltet die Kamera auf Infrarotlicht um, sodass auch das nächtliche Treiben im Turm beobachtet werden kann. „Das Infrarotlicht stört die Turmfalken nicht“, so ein Stadtsprecher. Die Vögel könnten das Licht nicht wahrnehmen. Betreut wird das Projekt übrigens von der AG Wanderfalkenschutz.

Die neue Webcam freut vor allem CDU-Ratsherr Robert Vollborn. Er hatte vor einem Jahr den Antrag zur Einrichtung einer Kamera zur Beobachtung der Falkenbrut eingereicht. Einstimmig wurde der Antrag damals im Innen- und Umweltausschuss angenommen.

„Diese Webcam ist ein kleiner, aber interessanter Bestandteil städtischer Umweltbildung“, sagt Vollborn. „Ohne jede Störung von Elterntieren und Jungvögeln lässt sich so mehr erfahren über Aufzucht, Aufwachsen, Beutespektrum und die Lebensweise der Falken.“ Solches Wissen sei hilfreich, Naturzusammenhänge zu verstehen und darauf „aufbauend sinnvolle, ideologiefreie Umweltarbeit zu leisten“.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Turmfalke wurde im Jahr 2007 zum „Vogel des Jahres“ gewählt. Der Bestand wird deutschlandweit auf etwa 55.000 Paare geschätzt. Ein Paar brütet nun über der Kieler Innenstadt – im Nistkasten im Turm des Rathauses.

Frank Behling 10:23 Uhr
KN-online (Kieler Nachrichten) 10:08 Uhr