Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Starke Frauen aus Lappland
Kiel Starke Frauen aus Lappland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.03.2017
Von Thomas Lange
Bestseller-Autorin Katja Kettu: Roman über den Widerstand. Quelle: Ofer Amir
Kiel

Es ist die Geschichte von zwei starken Frauen in Lappland – im heutigen Russland – um 1930. Der Roman „Feuerherz“ erzählt vom Volk der Mari, das sich gegen alle Widerstände zu behaupten versucht. Mit Katja Kettu liest eine der bemerkswertesten finnischen Autorinnen am Dienstag im Kieler Literaturhaus. Die Autorin ist in ihrer Heimat nicht nur für ihre Lapplandromane berühmt und vielfach ausgezeichnet, sondern auch durch zahlreiche Animationskurzfilme und Musikvideos weithin bekannt. Bereits mit „Wildauge“ hatte die 39-Jährige einen Bestseller gelandet. Ihr preisgekröntes Debüt stand wochenlang auf Platz 1 der finnischen Bestsellerliste. Der Roman „Feuerherz“ spricht eine Sprache, die „so rau und unwirtlich wie die Landschaft am Polarmeer ist“, meinte ein Kritiker. Katja Kettu wird von ihrer Übersetzerin Angela Plöger begleitet. Die deutschen Texte liest Jule Nero.

7. März, 19.30 Uhr: Literaturhaus SH, Schwanenweg 13. Kiel. Eintritt 8 Euro/erm. 5 Euro. Karten Tel. 0431/5796840 und Litera (Holtenauer Straße 55, Kiel). Infos www. literaturhaus-sh.de

Kiel Spenden für Special-Olympics Sponsoring half vor allem der Agentur

14 Monate vor der Austragung der nationalen olympischen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung in Kiel sehen sich die Organisatoren von Special Olympics Deutschland (SOD) mit einem Sponsoring-Skandal konfrontiert.

Karen Schwenke 07.03.2017

„Das hier ist mehr als privat, das ist intim“, sagt Romana Klein zur Begrüßung und muss selbst über diesen Ausspruch lachen. Die 49-Jährige hat sich heute einen Aufräum-Coach ins Haus geholt.

Kristiane Backheuer 19.07.2019

Etwas länger als üblich mussten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Kiel-Dietrichsdorf am Montag auf den Pizzaboten warten. Kurz vor 17 Uhr lief der Notruf des Boten aus einem Mehrfamilienhaus aus dem Stadtteil Dietrichsdorf auf.

Frank Behling 06.03.2017