Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel "My Boo" zieht an größeren Firmensitz
Kiel "My Boo" zieht an größeren Firmensitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 04.11.2019
Von Steffen Müller
Sind gemeinsam für die Geschicke von "My Boo" verantwortlich: Jonas Stolzke, Felix Habke und Maximilian Schay (v.l.). Quelle: Frank Peter
Kiel

Nein, mit so einer rasanten Entwicklung hätte Felix Habke nicht gerechnet. Als kleines Start-up vor sieben Jahren gegründet, hat sich "My Boo", der Kieler Hersteller von Bambusfahrrädern, in kürzester Zeit zu einem europaweit agierenden Unternehmen mit mehr als 30 Mitarbeitern gemausert. Nun folgt der nächste logische Schritt: der Umzug in einen größeren Firmensitz. Gestern wurde das neue "Headquarter", wie es bei "My Boo" genannt wird, eröffnet. "Es war nicht abzusehen, dass wir so groß werden", sagt Felix Habke.

Firmensitz mit 1000 Quadratmetern

Der Firmenmittelpunkt erstreckt sich nun über 1000 Quadratmeter in der Neufeldtstraße 7 am Wissenschaftspark. Bislang war das Unternehmen an der Hardenbergstraße beheimatet, die dortigen 300 Quadratmeter sind aber zu klein geworden. Der Standort an der Ecke zur Holtenauer Straße wird ab dem 9. November vom Tochterunternehmen Küstenrad genutzt, das vor allem E-Bikes und Lastenräder verkauft.

"My Boo" mit Kunden in ganz Europa

Neben einem Ausstellungsbereich sind am neuen Unternehmenssitz auch Montage-Werkstatt, Lager und Büros angesiedelt. Hier stauen sich Papp-Kartons mit Schrauben, Ketten, Sätteln und Bremsen, an den Wänden hängen die in Ghana hergestellten Bambus-Rahmen, in Kabinen werden die verschiedenen Räder, darunter auch E-Bikes,  zusammengeschraubt. Zu kaufen gibt es die My-Boo-Räder bei ausgewählten Händlern in ganz Europa.

OB Kämpfer mit Bambus-Rennrad beim Triathlon

"Das ist ein besonderer Tag für uns", sagte Maximilian Schay, der "My Boo" 2012 mit Jonas Stolzke gründete, bei der Begrüßung der 300 Gäste, die zur Eröffnung des Hauptquartiers gekommen waren. Unter ihnen war auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, der beim KN Förde-Triathlon mit einem Bambus-Rennrad mit 45 km/h die Holtenauer Hochbrücke hinuntergerast war.

Finanzielle Unterstützung für soziale Projekte in Ghana

"My Boo ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeprojekt", lobte der OB, dass das Unternehmen Ökonomie, Ökologie und Nachhaltigkeit verbinde. Die Rahmen werden von 35 fest angestellten Männern und Frauen in einem sozialen Projekt in Ghana produziert, von jedem verkauften Rad erhält ein Kind aus der Region Ashanti ein Stipendium. Hier konnte "My Boo" auch gemeinsam mit dem Yonso Project im September eine Schule für 204 Kinder eröffnen.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel Malereibetrieb Karde 125 Jahre Farbe für Kiel

Im Büro von Bernd Karde hängt ein Ölgemälde. Es ist das Selbstporträt seines Urgroßvaters Christian Karde, der 1894 eine Malschule in der Waisenhofstraße eröffnete und damit den Grundstock für das Kieler Familienunternehmen legte, das jetzt sein 125-jähriges Bestehen feiert.

Karina Dreyer 04.11.2019
Kiel Fußball-Verbandsliga Ost - FC Kilia Kiel fertigt TSV Stein ab

In der Fußball-Verbandsliga Ost kam es an der Tabellenspitze zum Topspiel zwischen dem FC Kilia Kiel und dem TSV Stein. Im direkten Vergleich bezwangen die Kilianer die Steiner mit 4:0 und vergrößerten ihren Vorsprung zum Hinserienabschluss auf sieben Punkte.

Jan-Claas Harder 04.11.2019

Schock für die Mitarbeiter von John's Burger: In der Nacht waren Unbekannte in den Laden an der Esmarchstraße in Kiel eingebrochen und hatten die Kasse geplündert. Überwältigt zeigen sich Inhaber und Personal von der großen Hilfsbereitschaft, dank der der Betrieb wie gewohnt weiterlaufen konnte.

Steffen Müller 04.11.2019