Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Keine Durchfahrt Richtung Gablenzbrücke
Kiel Keine Durchfahrt Richtung Gablenzbrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 09.10.2019
Von Kristiane Backheuer
Die Hummelwiese endet hier: Mit rot-weißen Absperrwänden wird die Weiterfahrt Richtung Gablenzbrücke und Sophienblatt künftig unterbunden. Ziel der Stadt ist es, dass die Lkw vom Norwegenkai kommend künftig fließend von der Gablenzbrücke links in das Sophienblatt fahren können. Gegenverkehr würde da nur behindern. Autofahrer, die vom Ostufer über die Gablenzbrücke kommen, können weiterhin in die Hummelwiese/Sachaustraße fahren und gelangen so auf den Königsweg. Quelle: Frank Peter
Kiel

Die Durchfahrt vom Königsweg kommend über die Hummelwiese Richtung Gablenzbrücke und Sophienblatt ist für den Kfz-Verkehr nicht mehr möglich.

Der Lkw-Verkehr soll leichter auf den Theodor-Heuss-Ring kommen

Die neue Verkehrsführung ist nötig, damit der Lkw-Verkehr vom Norwegenkai künftig ausschließlich über die Gablenzbrücke zum Theodor-Heuss-Ring geleitet werden kann. Die Maßnahme ist ein Teil des Luftreinhalteplans des Landes und Bestandteil des Maßnahmenpaketes der Stadt Kiel. Erstaunt dreht Marvin Groth gerade mit seinem Kia Picanto in der Hummelwiese eine Runde. „Huch“, sagt er beim Blick auf die Sperrung. „Das ist neu.“ Der 27-jährige Maschinenbaustudent kommt gerade vom Blutplasma-Spenden. Auf die neuen Verkehrsschilder hat er gar nicht geachtet. Um zurück nach Dietrichsdorf zu kommen, muss der Kieler nun über Königsweg und Sophienblatt fahren. „Kein Problem“, sagt er gut gelaunt. „Dafür gibt es jetzt in der Hummelwiese mehr Parkplätze.“ 

Kiel: 23 neue Parkplätze in der Mitte der Hummelwiese

Die Stadt hat in der Mitte der Straße insgesamt 23 neue Parkplätze geschaffen. Der Parkstreifen am Rand hat allerdings drei Plätze verloren, von denen ein Parkplatz jetzt zum Fahrradparken für zwölf Fahrräder dient. Auch auf dem Gehweg am Königsweg zur Moorteichwiese hin soll das Parken zukünftig teilweise verboten werden. „Hier entfallen noch einmal 15 Parkplätze“, so Roman Edel vom Tiefbauamt der Stadt Kiel.

Neuer Radfahrstreifen in Richtung Schulzentrum

Bei den Umbaumaßnahmen rund um die Hummelwiese entstand zudem ein neuer Radfahrstreifen in Richtung Schulzentrum am Winterbeker Weg und RBZ Königsweg. „Radfahrer können jetzt auf einer neuen Asphaltdecke direkt durch die Hummelwiese entgegen der Einbahnstraßenrichtung fahren“, sagt Roman Edel.

Wer als Autofahrer in alter Gewohnheit in die Hummelwiese hineinfährt, muss zum Glück nicht umständlich wenden. Die Verkehrsführung der Stadt sieht vor, dass die Autofahrer ihr Fahrzeug einfach an den Parkplätzen vorbeilenken und dann über die Sachaustraße wieder auf den Königsweg kommen. „Wir wollen den Kfz-Verkehr über die leistungsfähigere Route Ringstraße und Sophienblatt in Richtung Gablenzstraße leiten“, sagt Martin Klein vom Tiefbauamt der Stadt.

Nur so ist das Linksabbiegen aus der Gablenzstraße Richtung Rondeel möglich

„Die Sperrung der Hummelwiese Richtung Sophienblatt und Gabenzstraße ist notwendig, damit das Linksabbiegen aus der Gablenzstraße Richtung Rondeel überhaupt möglich wird und das ohne Einbußen der Leistungsfähigkeit des Verkehrsknotens“, sagt Edel.

Die bisherige Führung des Verkehrs von der Gablenzstraße führte „umständlich“, so Klein, über die Sachaustraße und den Königsweg Richtung Rondeel. „Die neue Verkehrsführung verbessert nun die Situation für die Verkehre vom Ostufer in Richtung Rondeel“, so Klein weiter.

Stickoxidbelastung am Theodor-Heuss-Ring soll gesenkt werden

Mit den unterschiedlichsten Maßnahmen versucht die Stadt derzeit die Stickoxidbelastung am Theodor-Heuss-Ring zu senken. Unter anderem gilt seit dem Frühjahr zwischen dem Barkauer Kreuz und dem Waldwiesenkreisel Tempo 50. Zu- und Abfahrten an Nebenstraßen wie dem Krusenrotter Weg sind gesperrt worden. Der Schwerlastverkehr vom Schwedenkai wird seit Ostern über Ziegelteich und Schützenwall zur Autobahn gelenkt. Die Umleitung über die Gablenzbrücke ist nun der nächste Schritt der Stadt, um den Lkw-Verkehr vom Ostufer von der B76 zu reduzieren.

Spätestens im November ist die Bahnhofstraße für den Lkw-Verkehr gesperrt

Die dafür nötige Sperrung der Bahnhofstraße für den Lkw-Verkehr soll voraussichtlich im November erfolgen. Bisher ist der Umweg über die Gablenzbrücke lediglich eine Option. „Es fehlen noch einige Wegweiser, die bis Ende des Monats aufgestellt werden sollen. Sie sind in der Produktion und werden so schnell wie möglich geliefert“, so Klein.

Ursprünglich sollte die Maßnahme an der Gablenzbrücke/Hummelwiese bereits in den Sommerferien realisiert werden. „Aufgrund von nicht besetzten Stellen war das in kürzerer Zeit leider nicht möglich“, sagt Klein vom Tiefbauamt. Die neue Verkehrsführung hat bisher nicht für Beschwerden gesorgt. Klein: „Die Erfahrungen zeigen, solange es ruhig ist, läuft alles gut so.“

Mit der Umsetzung des Linksabbiegers von der Gablenzstraße in das Sophienblatt Richtung Rondeel sind die Verkehrslenkungsmaßnahmen der Stadt Kiel im Rahmen des Luftreinhalteplans fast abgeschlossen. Das Land wird Ende Oktober seinen Luftreinhalteplan vorstellen. Die Stadt geht davon aus, mit ihren umgesetzten Maßnahmen bis 2021 die Luft am Theodor-Heuss-Ring so sauber zu bekommen, dass alle Grenzwerte eingehalten werden.

Neue Ampeln: Schützenwall 24 Stunden gesperrt

Mit Leuchttafeln wird schon seit Tagen darauf hingewiesen: Von Sonnabend bis Sonntag, 12. bis 13. Oktober, jeweils von 21 bis 21 Uhr, werden die A215 und der Schützenwall teils für den Verkehr gesperrt. Das Tiefbauamt wird in den 24 Stunden die Ampelanlage an Kiels großer Kreuzung Schützenwall/Westring/A 215 erneuern. Die Anlage wird auf moderne LED-Technik umgestellt. Außerdem wird eine eigene Grünphase für Rechtsabbieger vom Westring in den Schützenwall eingerichtet.

Stadteinwärts können Autofahrer in der Zeit nicht von der A 215 Richtung Schützenwall oder Westring abbiegen. Lediglich die Abbiegemöglichkeit von der Autobahn nach rechts auf den Westring Richtung Plön bleibt geöffnet. Die Umleitung führt über die BAB-Abfahrt zur B 76 in Richtung Eckernförde und weiter über den Kronshagener Weg in Richtung Innenstadt. Stadtauswärts ist der Schützenwall ab Lutherstraße voll gesperrt. Zur Autobahn führt die Umleitung U 32 über den Kronshagener Weg und die B 76. Offen und frei befahrbar bleibt der Westring. Von dort darf auch nach links und rechts abgebogen werden.

Behinderungen gibt es derzeit auch auf der Kieler Gutenbergstraße. Der Umbau der Goethestraße zur Fahrradstraße und die Anbindung an den Bereich Gutenbergstraße/Hansastraße sorgt noch eineinhalb Wochen lang für eine Vollsperrung. So kann der Abschnitt zwischen Westring und Knooper Weg mitsamt dem Knotenpunkt zur Hansastraße/Saldernstraße/Goethestraße nicht befahren werden. Voraussichtlich bis zum 6. November ist auch der Übergang Holstenbrücke in der Kieler Innenstadt gesperrt. Umgeleitet wird über den Vorplatz des künftigen Primark-Geschäfts.

Weiter Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Die nächtliche Spritztour eines Autofahrers durch Kiel endete am frühen Mittwochmorgen mit einem Unfall. Kurios: Der Fahrer des Mercedes war erst 16 Jahre alt. Der Jugendliche hatte sich zuvor den Wagen seines Vaters "geliehen".

09.10.2019

Was macht ein Pastor an einem regulären Wochentag? Welche Herausforderungen warten im Alltag eines Personalvermittlers? Und wie können zwei so unterschiedliche Welten voneinander profitieren? Diesen Fragen widmet sich die Initiative „Job Shadowing“, die jetzt auch in Kiel ausprobiert wurde.

09.10.2019

Die Kieler FDP unterstützt die Unterschriftenaktion der CDU für den Kreuzfahrtstandort Kiel. Das teilte der FDP-Kreisvorsitzende Dennys Bornhöft nach einer Kreisvorstandssitzung mit. Die FDP teile das Ansinnen, in Kiel offene Arme für den Kreuzfahrttourismus und die Passagiere zu zeigen.

Michael Kluth 08.10.2019