Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Wenn die Sonne zur Gefahr wird
Kiel Wenn die Sonne zur Gefahr wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 13.02.2019
Von Kristiane Backheuer
Der vierfache Weltumsegler Wilfried Erdmann hat sich auf seinen Segeltouren nie um Sonnenschutz gekümmert. Inzwischen ist er vorsichtiger geworden. Quelle: Wilfried Erdmann
Kiel

Der berühmte viermalige Weltumsegler Wilfried Erdmann kommt samt Tonbildschau in die Landeshauptstadt, um mit der Dermatologin Dr. Katharina C. Kähler über UV-Schutz und Hautkrebs bei Seglern zu informieren. 

Das Thema Hautkrebs bei Seglern wird immer aktueller

„Ein Thema, das vielen Seglern und auch anderen Menschen, die viel draußen sind, immer mehr ins Bewusstsein kommt“, sagt Dr. Katharina C. Kähler, die das Hautkrebszentrum am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, leitet.

Segler, Landwirte und Dachdecker extrem betroffen

„Um Sonnenschutz hab‘ ich mich nie gekümmert“, erzählt Wilfried Erdmann (78). „Nicht einmal in der Südsee war das ein Thema.“ Dr. Katharina C. Kähler nickt. Sie ist selbst Seglerin und kennt aus ihrem beruflichen Alltag die Situation der vor allem älteren Patienten, die der Sonne ausgesetzt waren. So wie Segler, Landwirte oder Dachdecker. 

Als erster Deutscher 1968 um die Welt gesegelt

Wilfried Erdmann wäre ein ganz typischer Vertreter dieser Patientengruppe. Der Mann aus Goltoft an der Schlei (Kreis Schleswig-Flensburg) ist sein Leben lang auf den Meeren der Welt unterwegs gewesen. Als erster Deutscher segelte er 1968 allein um die Welt.

Drei Jahre auf Hochzeitsreise auf den Meeren der Welt

Ein Jahr später stach er 1969 zusammen mit seiner Frau Astrid zur Hochzeitsreise rund um den Globus in See. Erst drei Jahre später kam das junge Ehepaar wieder zu Hause an. Um Sonnenschutz haben sie sich nie gekümmert. Auch später nicht auf den vielen folgenden Reisen.

Segler sind Risikokandidaten für Hautkrebs

In den Häfen sieht die Kieler Dermatologin unter den meist älteren Seglern immer wieder Risikokandidaten für Hautkrebs. „Wird heller Hautkrebs früh erkannt, kann man ihn in der Regel gut behandeln und damit Schlimmeres verhindern“, sagt sie.

Ohne Lichtschutzfaktor 50 nicht zum Wassersport

Sie selbst geht nur mit Krempenhut oder Südwester, langer UV-Schutzkleidung und mit Lichtschutzfaktor 50 an Bord. Sonnencreme will auch Wilfried Erdmann künftig beim Segeln immer dabei haben. „Ich dachte früher, im Alter ist man vor Hautkrebs gefeit“, sagt der Extremsegler. „Aber inzwischen weiß ich, dass das nicht der Fall ist.“

Veranstaltung am 8. März im Kieler Yachtclub

Die Veranstaltung trägt den Titel „Segeln und Hautkrebsprohylaxe – Ein Widerspruch?“: Freitag, 8. März, ab 18 Uhr, Hotel Kieler Yachtclub, Kiellinie 70. Der Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Plätze erforderlich: Tel. 0431/8001080 oder per Mail an info@krebsgesellschaft-sh.de. 

Mehr Nachrichten aus Kiel finden Sie hier

Ist das ein Vorbild für Kiel? Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Stadt Wiesbaden haben ihren Streit um ein Diesel-Fahrverbot beigelegt. Die DUH gibt sich mit dem Luftreinhalteplan der Stadt zufrieden. Die Begründung könnte auch im Fall Theodor-Heuss-Ring in Kiel greifen.

Michael Kluth 13.02.2019

Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Stadt Kiel, hat über Twitter die Teilnehmer der #FridaysForFuture-Demonstrationen für Freitag ins Rathaus eingeladen. Es muss jedoch ein anderer Termin gefunden werden - denn die Schüler sind bei den Regierungsfraktionen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 13.02.2019
Kiel 500 Leihräder geplant - Kiel strampelt für saubere Mobilität

Schon im Sommer könnte es so weit sein: Die Landeshauptstadt will gemeinsam mit der Kiel-Region ein stabiles Leihrad-System auf die Räder stellen. Noch in diesem Monat soll das Projekt ausgeschrieben werden. In einer Pilotphase sollen 500 Leihfahrräder in der Innenstadt anrollen.

Niklas Wieczorek 13.02.2019