Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadtwerke-Kundin muss zahlen
Kiel Stadtwerke-Kundin muss zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 16.10.2019
Von Steffen Müller
Verloren vor dem Landgericht Kiel: Trutz Graf Kerssenbrock und seine Mandantin Suna Coskun. Quelle: Frank Peter
Kiel

Die Befürchtungen von Trutz Graf Kerssenbrock haben sich bestätigt: Seine Mandantin Suna Coskun muss ihre Rechnung über 20.455,66 Euro an die Stadtwerke Kiel zahlen. Das Kieler Landgericht gab in der gestrigen Verhandlung dem Energieversorger recht und beruft sich auf das Energiewirtschaftsgesetz, das besagt, dass die Rechnungen von Strom- oder Wasserlieferanten keiner Verjährungsfrist unterliegen.

Keine Rechnungen zwischen 2008 und 2018

Wie berichtet, hatten die Stadtwerke zwischen 2008 und 2018 kein Geld für Strom vom Konto von Suna Coskun abgebucht, obwohl eine Einzugsermächtigung vorlag. Die Stadtwerke verlangten den offenen Betrag nachträglich zurück, was die Bürokauffrau nicht hinnehmen wollte und klagte.

Anwalt kündigt Berufung an

Da das Landgericht zunächst der Klägerin recht gab, später aber seine Ansicht revidierte, überraschte es Trutz Graf Kerssenbrock nicht, dass seine Mandantin nun verurteilt wurde. Der Anwalt will Berufung einlegen und kündigte den Gang zur nächsthöheren Instanz, dem Oberlandesgericht, an.

Keine Zweifel bei Stadtwerken

Die Stadtwerke hatten vor der Verhandlung keine Zweifel, wie das Gericht entscheiden würde. "Für uns war die Rechtslage auch schon vor der aktuellen Urteilsverkündung eindeutig", sagte Sprecher Sönke Schuster. "Trotzdem wollten wir nicht direkt klagen und suchten im Vorwege des Verfahrens das Gespräch, um eine Einigung zu erzielen. Wir wollten der Kundin einen mühsamen, zeit- und kostenintensiven Rechtsstreit ersparen. Dies wurde abgelehnt."

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Die Stadt Kiel digitaler und zugleich den Alltagsnutzen des Digitalen „glasklar erlebbar“ zu machen: Darum geht es nach den Worten von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) in der neuen Müllmelde-App, die jetzt aus gegebenem Anlass im Stadtteil Gaarden in ihre Pilotphase geht.

Martin Geist 16.10.2019

Vor der Oberbürgermeisterwahl in Kiel am 27. Oktober porträtieren wir die vier Kandidaten im Wahlkampf. Heute: Björn Thoroe (Die Linke). Der 35-Jährige setzt in Kiel auch auf die grüne Wählerschaft. Sein Wahlkampf kennt nur zwei Themen: Wohnungsbau und Klimaschutz.

Michael Kluth 16.10.2019

„Kiel ab sofort besser machen“: Das ist der Titel des Oberbürgermeister-Wahlkampfs des Linken Björn Thoroe in Kiel. Er meint vor allem konsequenten Klimaschutz und sozialen Wohnungsbau.

Michael Kluth 16.10.2019