Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Demos gegen Erdogan und rechte Gewalt
Kiel Demos gegen Erdogan und rechte Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 11.10.2019
Von Frank Behling
Etwa 700 Menschen demonstrieren am Donnerstagabend in der Kieler Innenstadt gegen Erdogans Politik und gegen rechte Gewalt. Quelle: Frank Behling
Kiel

Kurz nach 18 Uhr waren zuerst etwa 200 Unterstützter aus dem Umfeld der Antifa am Platz der Matrosen in Kiel zusammengekommen. Anlass war der Anschlag von Halle.

Kurden nannten Erdogan einen Terroristen

In die Demonstration gegen rechtsextreme Gewalt mischte sich um 19 Uhr eine große Gruppe von Unterstützern und Angehörigen der Kurden. Sie demonstrierten gegen den türkischen Präsidenten Erdogan und den Einmarsch türkischer Truppen in das von Kurden bewohnte syrische Grenzgebiet.

Die überwiegend kurdischen Demonstranten schwenken YPG-Flaggen und riefen „Erdogan, Terrorist“ bei ihrem Marsch durch die Kieler Hopfenstraße. Bereits am Dienstagabend hatten an die 350 Kurden in Kiel gegen die türkische Militäroffensive in Syrien demonstriert.

Kundgebungen vereinigten sich in Kiel

Beide Kundgebungen vereinigten sich und zogen in Kiel dann über Sophienblatt, Ringstraße, Hopfenstraße und Ziegelteich. Unterwegs wurden kurze Zwischenkundgebungen abgehalten.

Kurden demonstrieren in Kiel gegen türkische Militäroffensive in Syrien: Hier sehen Sie Bilder von der Demo.

Nach ersten Schätzungen beteiligten sich rund 700 Menschen an dem Demonstrationszug. Bei strömendem Regen löste sich die Kundgebung gegen 20.30 Uhr am Hauptbahnhof auf. Im Busverkehr der KVG kam es zu Verzögerungen.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Gemeinsam mit Geschäftsführerin Karin Helmer von der Stadtmission und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer läutete Sebastian Rehbach vom Sozialkaufhaus Kiel am Mittwoch die neue Weihnachtsaktion für den „Blauen Elefanten“, das Kinderhaus des Deutschen Kinderschutzbundes, ein.

11.10.2019

Erst etwas mehr als zehn Monate ist es her, dass eine Jury das Büro MVRDV aus Rotterdam zum Sieger des Architektenwettbewerbs für die Bebauung an der Werftbahnstraße in Kiel-Gaarden kürte. Jetzt geht es an die Realisierung. Mit den Erdarbeiten soll bereits im Frühsommer 2020 begonnen werden.

Martin Geist 11.10.2019

Was Recht ist, muss Recht bleiben: Beim Knöllchenschreiben macht der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Kiel auch vor dem Auto des Kieler "Tatort"-Kommissars Klaus Borowski nicht Halt. Der Wagen war an der Kiellinie ohne Parkschein abgestellt.

Michael Kluth 11.10.2019