Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Maskenverweigerer verschmutzte Zug und beleidigte Polizisten
Kiel

Kiel: Maskenverweigerer verteilte seine persönlichen Sachen in der Bahn

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 01.02.2021
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Verunreinigung im Zug: Die eingesetzten Beamten konnten den Maskenverweigerer im Zug leicht erkennen, da dieser seinen mitgeführten Hausrat in der Bahn verteilte.
Verunreinigung im Zug: Die eingesetzten Beamten konnten den Maskenverweigerer im Zug leicht erkennen, da dieser seinen mitgeführten Hausrat in der Bahn verteilte. Quelle: Bundespolizei Kiel
Anzeige
Kiel

Der 64-Jährige war nicht über ein Attest von der Maskenpflicht befreit - dennoch wollte er ohne Mund-Nasen-Schutz mit dem Zug fahren. Eine Zugbegleiterin wollte den Mann von der Fahrt ausschließen. Doch er weigerte sich - und ließ seinen Unmut freien Lauf. Er verteilte am Freitag gegen 17 Uhr seinen mitgeführten Hausrat in der Bahn.

Wie die Bundespolizei Kiel mitteilte, wollte der Mann auch nach mehrmaliger Ermahnung nicht den Zug  freiwillig verlassen. Auch weigerte er sich, eine Mund-Nasenbedeckung aufzusetzen. Daraufhin mussten die Bundespolizisten den 64-Jährigen beim Ausstieg "unterstützen".

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mann bedrohte Zugbegleiterin und Polizisten am Bahnhof Kiel

Der Mann soll sich dabei immer wieder in Rage geschaukelt haben und die eingesetzten Beamten sowie die Zugbegleiterin beleidigt und bedroht haben. Auf der Wache der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof konnte dann die Identität des 64-jährigen Deutschen festgestellt werden. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Beleidigung und Bedrohung gefertigt sowie die Verunreinigung im Zug geahndet.

Lesen Sie auch: Autofreie Kiellinie - nun übernehmen die Planer

Da er kein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht vorlegen konnte, wurde auch dieser Verstoß geahndet und an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet. Gegen 19 Uhr konnte der Mann die Dienststelle der Bundespolizei wieder verlassen, jedoch diesmal mit Mund-Nasenbedeckung.

Kesselhaus im Anscharpark - Betreiber für Gastronomie gesucht
Karina Dreyer 01.02.2021
Werftstraße sicherer - Stadtauswärts nur noch einspurig
Martin Geist 01.02.2021
Bauausschuss berät erneut - Kiellinie: Nun übernehmen die Planer
Niklas Wieczorek 01.02.2021