Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Nachts im Museum
Kiel Nachts im Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 16.08.2014
Von Jürgen Küppers
Diese Bild vom vergangenen Jahr Zulauf bis spät in den Abend: die Kieler Kunsthalle. Quelle: Thomas Eisenkrätzer (Archivbild)
Kiel

So hat das Kulturamt vier nach Schwerpunkten gegliederte Touren erarbeitet. Neben Kunst, Kieler Historie, Angeboten für Kinder und Familien gibt es auch eine Tour mit dem Schwerpunkt Technik. Hochkarätige Schätze aus diesem Bereich hat neben dem Computermuseum vor allem das Maschinenmuseum in der Wik zu bieten. Im wahrsten Sinne hochspannende Experimente, die das Zeitalter der Elektrizität beleuchten, sorgen ebenso für geheimnisvolle Lichter wie das „blaue Wunder“ eines Quecksilberdampfgleichrichters aus der Straßenbahnzeit Kiels. Alte Zeiten werden ebenfalls bei Fahrten des 1934 gebauten Museumsschiffes „Stadt Kiel“ lebendig, das von 19 bis 24 Uhr zwischen Seegartenbrücke und Anleger Dietrichsdorf pendelt.

 Die historische Route führt in diesem Jahr erstmals an den Flandernbunker mit einem dort gezeigten aufblasbaren Panzer in Originalgröße, einem „Erinnerungslabor“ mit Zeitzeugen im Gespräch sowie Konzerten mit jiddischer Weltmusik. Im Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei können sich Besucher nicht nur bei Führungen zur Werft- und Gießereigeschichte informieren, sondern beim Gießen persönlicher Tierkreiszeichen oder Glücksbringern auch selber Hand anlegen.

 Nach drei Jahren Pause aufgrund des Umbaus beteiligt sich in diesem Jahr auch das Schifffahrtsmuseum in der alten Fischhalle wieder an der Museumsnacht. Neben maritimen Schätzen der Sammlung inklusive Führungen zur Marinemalerei oder Werftengeschichte präsentiert das Museum auch eine interaktive Freiluft-Varietéshow sowie Zaubereien zu französischer Caféhausmusik.

 Wer sich lieber den schönen Künsten widmen möchte, ist bei der „artegrale“ ebenso richtig wie im Atelierhaus am Anscharpark, dem Brunswiker Pavillon und natürlich in der Kunsthalle, die mit einem besonders umfangreichen Programm aufwartet. Neben Führungen durch die aktuellen Ausstellungen gibt es auch Vorführungen zum Thema Bilderrestaurierung oder Workshops zur Herstellung tragbarer Netzwerke. Ein Katalog-Flohmarkt sowie ein Konzert mit Ensemblemitgliedern des Opernhauses (20.30 und 21.30 Uhr) runden das Programm ab.