Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Sieben Stunden Warten: So lief die offene Impfaktion im Citti-Park in Kiel
Kiel

Kiel: Riesiger Andrang bei offener Corona-Impfaktion im Citti-Park

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 21.11.2021
Von Niklas Wieczorek
Freies Impfen im Citti-Park: Die ersten Impfwilligen trafen gegen 5 Uhr morgens ein.
Freies Impfen im Citti-Park: Die ersten Impfwilligen trafen gegen 5 Uhr morgens ein. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

Sie nehmen eine lange Wartezeit in Kauf, um die Booster-Impfung zu bekommen: Schon in den frühen Morgenstunden bildete sich am Sonnabend eine lange Schlange vor dem Citti-Park in Kiel. Doch nicht nur die Auffrischimpfung ist gefragt – mancher Wartende hofft auf den ersten Piks. 2G zeigt Wirkung.

Seit 8.30 Uhr wartet Clara Beckmann aus Neumünster auf die Auffrischimpfung. Bis sie an der Reihe sein wird, dürfte es 15 Uhr sein. „Ich bin extra am Wochenende los“, sagt die 68-Jährige, „weil ich durch Impfreaktionen nicht bei der Arbeit ausfallen will.“ Und warum Kiel und nicht die Holsten-Galerie in Neumünster, wo ebenfalls eine offene Impfaktion angeboten wird? „Ich dachte, im Citti-Park stehe ich drinnen“, sagt Beckmann lachend. Von wegen.

Sicherheitsdienst muss am Citti-Park in Kiel einige Impfwillige abweisen

Die Impfwilligen stehen auf dem Parkplatz im Freien an, bis sie durch ein seitliches Treppenhaus zur Impfstation im Obergeschoss gelangen. Das Ganze ist wohl organisiert: Sicherheitsleute schreiten hin und wieder die Schlange ab und sagen den letzten, dass sie vergebens anstehen.

Es wird an dem Tag nur 185 Spritzen geben – der Großteil Biontech und Moderna. Von Johnson und Johnson für die schnelle Komplettimpfung wurden lediglich sechs Dosen geliefert. Und die sind am Vormittag schnell verimpft.

Riesiger Andrang zur offenen Impfaktion gegen das Coronavirus im Einkaufszentrum Citti-Park in Kiel.

Die Letzten müssen mit einer Wartezeit von sieben Stunden rechnen, sagt der Sicherheitsdienst. Doch den meisten ist es das wert, weil sie ihren Impfschutz jetzt sofort auffrischen lassen wollen – sei es für sich selbst oder weil sie mit gefährdeten Eltern oder Patienten in Kontakt sind.

Beckmann ist vor einem halben Jahr mit dem Impfstoff von Johnson und Johnson geimpft worden. Sie hat erst kürzlich erfahren, dass sie damit auch sofort eine Auffrischung erhalten sollte. Zuletzt habe ihr Sohn gesagt: „Jetzt aber mal los.“ Gesagt, getan. Ihr Mann Hans-Joachim (75) leistet ihr Gesellschaft und kündigt an: „Ich habe am Dienstag einen Termin beim Hausarzt.“

Beine in den Bauch stehen, etwas frieren: Das ist für die meisten Menschen hier kein Problem – auch wenn viele einräumen, wie Kerstin Schulz (59) aus Kiel: „Diesen Andrang habe ich nicht erwartet.“ Dem Sicherheitsdienst zufolge standen die Menschen um 9.30 Uhr bereits bis zum Grundstücksende und es wurden erstmals Personen nach Hause geschickt. Offizieller Start war 10 Uhr. Die ersten sollen um 5 Uhr vor Ort gewesen sein. Der Bedarf ist groß.

Auch Impfskeptiker stehen für einen Piks an

Bis die landesweit neuen 24 Corona-Impfstellen öffnen, sind freie Angebote wie das im Citti-Park oder zuletzt an der Christian-Albrechts-Universität heiß begehrt. Zumal sich in den vergangenen Wochen die Meldungen überschlagen, wie wichtig die Auffrischungsimpfung nach einem Zeitraum von fünf bis sechs Monaten ist.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Doch nicht nur die: „Im Endeffekt ist es der Druck, von Politik und Medien – und die Schwierigkeiten bald im Arbeitsleben“, sagt ein Mann, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Er will heute seine erste Impfung erhalten, obwohl er es eigentlich gar nicht will: „Ich fühle mich erpresst.“

Was seine Haltung erkläre: „Ich bin skeptisch, weil so vieles in dieser Pandemie sich immer wieder geändert hat: Zahlen, Empfehlungen.“ Dass er noch eine Zweitdosis braucht, weil der Einmalimpfstoff Johnson und Johnson bereits vergriffen ist, sei ihm bewusst. Andere seien aber bereits abgedreht, weil sie bis Weihnachten fertig geimpft sein wollen.

Laut Gesundheitsministerium werden in der näheren Umgebung in der kommenden Woche diverse offene Aktionen angeboten – unter anderem in Gemeindehäusern, bei der Awo oder den Eutiner Festspielen. Durchgängig täglich besteht die Impfstelle in der Holsten-Galerie Neumünster und kommendes Wochenende geht es auch im Citti-Park Kiel weiter. In aller Frühe.

Karina Dreyer 20.11.2021
20.11.2021
Jördis Früchtenicht 20.11.2021