Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Hoffnung in Hammer: Storch ist in Sicht
Kiel Hoffnung in Hammer: Storch ist in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 23.04.2019
Von Martin Geist
Storch im Anflug: Fachleute der Stadt Kiel sind sich mit anderen Storchenexperte darin einig, dass nicht unbedingt ein Mangel an Nistplätzen das Problem der Großvögel ist. Stattdessen fehle es oft am Nahrungsangebot und ruhige Rückzugszonen. Quelle: Paul Zinken
Anzeige
Kiel

Und das vielleicht am Ende doch erfolgreich: In den vergangenen Tagen ist wiederholt ein Storch gesichtet worden. „Wir haben schon öfter Besuch gehabt“, erzählt Jürgen Peter, der zu den besonders Engagierten gehört. Schon im Jahr 2008 hatte er auf seinem Grundstück im Eiderbrook eine Nisthilfe für den Storch gebaut, doch Sturmschäden und wohl auch die eher ungeeignete Bauart der Blattform verhinderten eine Ansiedlung. Vor fünf Jahren legten Peter und seine Mitstreiter dann noch einmal nach und bauten eine neue Nisthilfe auf. 

Noch hat sich der Storch nicht niedergelassen

Bis heute hat sich zwar kein Erfolg eingestellt, die Zuversicht ist aber wieder gewachsen. Mehrere Nachbarn haben laut Peter, der berufstätig und deshalb oft nicht zu Hause ist, einen Storch auf seinem eigenen Grundstück oder anderen Flächen in der Nähe beobachtet. Sogar beim Probesitzen auf der runden Plattform ist der Vogel beobachtet und fotografiert worden. Offensichtlich scheint der Wohnungsmarkt für Störche aber größer als der für Menschen zu sein, denn das Tier überlegte es sich anders und flatterte wieder davon.

Pro-Storch-Unterschriften gesammelt

„Das müsste doch klappen mit dem Klapperstorch“, meint Gerhard Staal, der ebenfalls schon seit Jahren zugange ist. Unter anderem war er maßgeblich dabei, als in Russee und Hammer im Jahr 2013 mehr als 1500 Pro-Storch-Unterschriften gesammelt wurden. Die richteten sich natürlich nicht direkt an den Storch, sondern an die Stadt Kiel, die sich dafür einsetzen sollte, einen besseren Lebensraum zu schaffen. So bieten aus Sicht der Initiative die Wiesen in der Umgebung zwar ein gutes (Futter-)Revier für den Storch, jedoch nur dann, wenn das Gras nicht zu hoch steht. 

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel Gaardener Brücke in Kiel - Die Zustände bessern sich allmählich
Martin Geist 23.04.2019
Kiel Betrug bei Mietwohnungen - Betroffene warnt vor falschen Anzeigen
Steffen Müller 23.04.2019
Kiel Trendsport in Kiel - SUP findet immer mehr Fans
Kristiane Backheuer 22.04.2019