Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel So viele Läden sind in der Holstenstraße zu
Kiel So viele Läden sind in der Holstenstraße zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 07.06.2018
Zahlreiche Läden in der Kieler Innenstadt mussten in der Vergangenheit schließen. Jetzt kommen weitere hinzu.  Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Neben H&M, Leiser und Esprit mussten in den vergangenen Jahren zahlreiche Läden in der Holstenstraße ihre Filiale aufgeben. Weitere werden folgen. So haben zum Beispiel Schuh Eggers und Langfeld Moden schon ihren Schlussverkauf angekündigt und verkaufen nun ihre Waren zu einem Schnäppchenpreis.

Grund ist das veränderte Einzelhandelsumfeld

H&M gab bei der Schließung an, dass der Store als eine Folge des veränderten Einzelhandelsumfelds in der Stadt nicht mehr profitabel betrieben werden konnte. Und auch den anderen Geschäften machen die Umstände in Kiel und Umgebung zu schaffen. 1988 eröffnete der Sophienhof, 2006 der Citti-Park in Kiel-Hassee, 2007 der Ostseepark in Schwentinetal, 2015 die Holsten-Galerie in Neumünster. Das Problem dabei: Viele Kunden gehen nicht am Alten Markt oder in der Holstenstraße einkaufen, wenn nur wenige Meter weiter ein Einkaufszentrum steht.

Anzeige

Lesen Sie auch unser multimediales Dossier: Kiel, deine Innenstadt

Wir haben eine interaktive Karte zum Leerstand in der Innenstadt erstellt:

Positive Entwicklung

Allerdings gibt es auch eine positive Entwicklung. Janine-Christine Streu, Innenstadtmanagerin in Diensten von Kiel-Marketing erklärt: „Große Investoren halten sich zwar noch zurück, aber insbesondere bei kleineren Flächen zeigt sich mittlerweile eine positive Dynamik.“ Beispielsweise gibt es in der Dänischen Straße nun einen neuen Friseur-Salon und ein Kosmetik-Studio. Und auch die erste Kieler Bonbon-Manufaktur ("Bonscherhus") mit selbstgefertigten Leckereien soll am Sonnabend (9. Juni) am Alten Markt eröffnet werden.

Von Jorid Behn

Niklas Wieczorek 07.06.2018
07.06.2018
Niklas Wieczorek 07.06.2018
Anzeige