Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Neue Mieter für leere Ladenlokale
Kiel Neue Mieter für leere Ladenlokale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 09.03.2019
Von Jürgen Küppers
Mit dem Leerstand der Gewerbefläche auf der Rückseite des Niu-Welly-Hotels an der Holstenstraße könnte es schon bald vorbei sein. Laut Insidern soll dort ein Gastronomie-Konzept umgesetzt werden. Quelle: Frank Peter
Kiel

Nach Informationen von KN-online könnte der Leerstand im Erdgeschoss des Niu-Welly-Hotels an der Holstenstraße bald ein Ende haben. Laut Insidern soll auf der Fläche ein Gastronomie-Konzept umgesetzt werden. Es hake in den Verhandlungen nur noch an einer einzigen Stelle.

Ursprünglich hätte in dem frisch sanierten Ladenlokal längst ein Schuh-Filialist einziehen sollen. Doch die Geschäftsleitung entschied sich in buchstäblich letzter Minute dagegen.

Auch für Ex-Intersport Knudsen gibt es Interessenten

Viel versprechender verhandelt wird derzeit für die künftige Nutzung der zweiten großen Innenstadtfläche. Nachdem Intersport Knudsen Ende Februar seinen Räumungsverkauf beendete (wir berichteten), könnte es dort schon bald mit ähnlichem Sortiment weitergehen: Einer der Großen in der Sportartikelbranche habe ernsthaftes Interesse an der Nutzung der 2000 Quadratmeter großen Fläche auf zwei Etagen angemeldet, heißt es aus Insiderkreisen.

Hochwertige Textilien bereichern die Auswahl

Konkret und damit spruchreif sind hingegen zwei Neuvermietungen: In die Dänische Straße (direkt neben dem Hotel am Kieler Schloss) zieht eine Filiale des auf hochwertige Blusen und Hemden spezialisierten Textilunternehmens „Van Laack“.

In der Holstenstraße endet ebenfalls der Leerstand, nachdem das Damenwäsche-Geschäft „Hunkemöller“ schon vor einigen Monaten seinen Betrieb dort aufgegeben hatte. In Kürze können Kunden dort Jacken und Westen der deutschen Edelmarke „Wellensteyn“ kaufen.

Interaktive Karte: Leerstand in der Kieler Innenstadt

Leerstand steigt zwischenzeitlich an

Citymanagerin Janine-Christine Streu freut sich zwar über die aktuellen Entwicklungen: „Aus meiner Sicht stabilisiert sich derzeit die Situation zumindest in der mittleren Holstenstraße, nachdem sich hier vor ein paar Wochen auch ’Starbucks’ angesiedelt hat.“

Allerdings ist die Krise damit aber noch längst nicht überstanden: Denn die Zahl der Leerstände in der gesamten Kieler Innenstadt stieg laut der Citymanagerin zwischenzeitlich von 28 auf 30. Die Zahl werde absehbar aber wieder durch die Neuvermietungen leicht absinken.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier

Weitere interessante Nachrichten auf KN Online:

Gekaufte Bewertungen? Kieler Zahnarzt unter Verdacht

Mit Bildergalerie: Nackte Aktivistinnen zerstören Tor zur Herbertstraße auf St. Pauli 

Unfall auf der B206: Seitenwind als Ursache? Fahrer stirbt nach Frontalcrash bei Bad Segeberg

Video aus Schwedeneck: Forscher bestätigen: Das war ein Wolf 

Karl-May-Spiele 2019: Neue Stars stellten sich am Kalkberg vor

Wochenende in SH: Sturm-Warnung für die Ostseeküste

Nach InsolvenzFriseur Klinck behält 68 Salons

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer mit offenen Augen durch den Stadtteil geht, kann an vielen Ecken interessante Details entdecken, die oft nicht beachtet werden. Unter dem Motto „Artattackture – junge fotografische Positionen zu Dietrichsdorf“ zeigt das Alte Volksbad vom 9. März bis 8. Mai rund 50 Fotos aus dem Stadtteil.

Karin Jordt 09.03.2019

Die Kieler Polizei warnt vor Taschendieben in Neumeimersdorf. Seit dem 26. Januar zeigten vier Geschädigte im Alter zwischen 40 und 60 Jahren Diebstähle ihrer Geldbörsen an. Sie alle waren in den Supermärkten in der Straße Grot Steenbusch 35 einkaufen. Die Polizei sucht Zeugen.

08.03.2019

Trillerpfeifen, Fahnen in den Regenbogenfarben, Plakate mit unmissverständlichen Forderungen: Auch in Kiel sind am Freitag anlässlich des Weltfrauentags rund 1000 Menschen auf die Straße gegangen, um für Gleichberechtigung, Toleranz und Vielfalt zu demonstrieren.

Steffen Müller 08.03.2019