Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel DDR-Punk wird emotional wiederbelebt
Kiel DDR-Punk wird emotional wiederbelebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:55 21.11.2019
Von Annette Göder
Workshop zum Thema „Mauer“: Marko Gebbert, Schauspieler am Kieler Theater (links), vertonte mit Schülern der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule Punk-Texte der DDR neu, unterstützt durch  Lehrer Felix Lohmann (2. von rechts). Quelle: Annette Göder
Anzeige
Kiel

Während sich die fünften und sechsten Klassen mit Märchen und Gespenstergeschichten befassten, ging es in zehn Projekten für die Oberstufe um die Themen „Jugend in der DDR“ und „Mauern einreißen“. In einem Workshop kam der Schauspieler des Kieler Theaters Marko Gebbert mit Teilnehmern über Punk-Texte der DDR ins Gespräch. Gebbert ist in der DDR aufgewachsen und reiste nach der Wende im Alter von 14 Jahren mit der Familie aus. Um einen Einblick in die Ideologie der DDR zu geben, hatte er Bücher aus seiner eigenen Schulzeit und der seiner Mutter mitgebracht. 

Kirche gab Regimekritikern Raum

Der 45-Jährige erzählte, dass er in einem kirchlichen Umfeld aufgewachsen sei. Die Kirche habe Regimekritikern Raum gegeben. „Als Jugendlicher bin ich mit Punk in Berührung gekommen und habe zum Beispiel gern Musik der Gruppe Schleim-Keim gehört.“ Der Kieler Kulturpreisträger hatte zum DDR-Punk Texte sowie Schallplatten mitgebracht, die die Schüler sich im Musikraum anhörten. Gebberts Leidenschaft ist neben dem Theater die Musik. Er spielt vor allem Gitarre, aber darüber hinaus noch „viele Instrumente so halb“. Die Schüler wählten zwei Lieder aus, deren Inhalt sie besonders eindrücklich fanden. Im Stück „Wir wollen immer artig sein“ der Gruppe Feeling B geht es um ein Leben in Anpassung. Und im Lied „Geldschein“ der Band Schleim-Keim erzählt ein Geldschein von seinem langen Weg, der ihn auch in den Intershop in Ost-Berlin führt. 

Anzeige

Texte werden neu vertont

Dann machten sich Allroundmusiker Gebbert, Lehrer Felix Lohmann, der selbst in einer Band „Punk im weitesten Sinne“ spielt, sowie die zehn Schüler daran, die Texte neu zu vertonen und die Stücke einzuüben. „Ich bin erstaunt über das große Interesse der Schüler am Leben in der DDR“, bilanzierte Gebbert. Um Musik und Text einer ganz anderen Stilrichtung ging es in einem weiteren Workshop, nämlich um die Nationalhymnen der DDR und der Bundesrepublik. Lehrerin Corinna Martin war verwundert, dass die Teilnehmer die Hymnen nicht kannten. Einige Schüler nahmen sich der Aufgabe an, beide Nationalhymnen zu verbinden. Währenddessen kümmerten sich andere um Werbetexte der 1980er-Jahre. „Im Text zum VW-Käfer wird damit geworben, dass nur eine kleine Anzahlung nötig ist, in der Werbung für den Trabi heißt es, dass gute Qualität viel Zeit braucht“, sagte Stefan Niehusen aus der 12b. Ellen Dorn, Schauspielerin am Kieler Theater, wird morgen die Schüler anleiten, die ausgesuchten Texte szenisch zu lesen. 

Märchenstunde für die Jüngeren

Die Autorin und Geschichtenerzählerin Brigitte Harkou las den Fünftklässlern Märchen vor. Aus dieser Inspiration heraus machten sie sich selbst daran, märchenhafte Geschichten zu formulieren. Das Thema für die Sechstklässler lautete „Das Gespenst von Canterville“. Bevor die Kinder das Stück im Theater am Werftpark selbst anschauen konnten, erklärten ihnen die Theaterpädagoginnen Marie Coning und Marie Kienecker den Weg vom Buch zum Bühnengeschehen. In der nächsten Woche kommen die Toni-Jensen-Grundschule und die Adolf-Reichwein-Schule in den Genuss von Literaturprojekten. Ermöglicht wird die gesamte Aktion durch den Büchereiverein Dietrichsdorf. Die bereitgestellten 5000 Euro speisen sich aus dem Erlös einer Krimi-Gala, weiteren Mitteln des Vereins, Geld aus dem Verfügungsfonds Neumühlen-Dietrichsdorf, das der Verein beantragt hat, und einer Spende der PSD-Bank. 

Infos auf einen Blick

Präsentation Literaturtage: Freitag, 22. November, 16 Uhr, Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule, Masurenring 6, Eintritt frei. Poetry-Slam-Abend: Schüler präsentieren mit Björn Högsdal ihre Texte: Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr, Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule, Masurenring 6, Eintritt 2 Euro.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Sie deckte jahrelang den mutmaßlichen Täter eines brutalen Mordes in Neumünster und gab ihm ein Alibi - auch wegen der gemeinsamen Kinder. Sieben Jahre nach der Tat sagte sie gegen ihren Ex-Verlobten aus. Strafverteidiger Uwe Maeffert sprach im Gerichtssaal von einer „präparierten Zeugin“.

Thomas Geyer 21.11.2019

Tinte aus Tankladungen, tonnenschweres Papier und rasend schnelle Druckabläufe - Reinhard Penner behält bei all dem den Überblick. Er ist der „Erklär-Bär“ im KN-Druckzentrum und hat nun bereits in 500 Führungen Besuchern gezeigt, mit welchem Aufwand Zeitungen hergestellt werden.

Laura Treffenfeld 21.11.2019

Der Projektleiter für den Neubau der Levensauer Hochbrücke wechselt zur Stadt Kiel. Thomas Janßen wird ab Januar im Tiefbauamt der Stadt für die neuen Bauprojekte zuständig sein. Mit der Stadt kennt er sich schon aus.

Frank Behling 21.11.2019